Sidebar anzeigen

1.175: „Trial Mission! Tiefseetaucherforschungsteam!!“

S24 EP40 PM88

Originaltitel:
トライアルミッション!深海潜水調査団!!
Toraiaru Misshon! Shinkai Sensui Chōsa-dan!!
„Trial Mission! Tiefseetaucherforschungsteam!!

Japan
USA unbekannt
Deutschland unbekannt

Zusammenfassung

Goh ist voller Freude, als er sieht, dass eine neue Mission des Projekts Mew eingegangen ist. Solche Missionen müssen von Zeit zu Zeit alle Bewerber, die aufgenommen werden wollen, immer wieder erfolgreich bewerkstelligen. Nur die drei Teilnehmer mit den meisten erfolgreich abgeschlossenen Missionen werden anschließend ins Team, das nach Mew sucht, aufgenommen. Wie bereits beim letzten Mal kann Goh wieder aus drei Missionen auswählen. Diesmal soll er seine Mission, der Empfehlung nach, mit Einfallsreichtum und Kreativität lösen. Überzeugt von seinem Fang-Können, entscheidet sich Goh für die Mission, bei der er ein wildes Seedraking fangen muss. Professor Kirsch sowie Christin und René sind beeindruckt von seinem Selbstvertrauen, da Seedraking sehr schwer zu fangen seien. Diese leben in extremen und meist ansonsten unbewohnten Meerestiefen und können gefährliche Strudel auslösen. Da es so schwer sei, diese in der Wildnis zu fangen, versuche man in der Regel, ein Seemon mit Drachenhaut zu tauschen und so zu Seedraking zu entwickeln.
Goh ist nun nicht mehr so überzeugt davon, die Aufgabe zu schaffen, doch Ash macht ihm Mut. Er vermutet, Seedraking dort antreffen zu können, wo auch viele Seemon leben. Mit Hilfe seines Smart-Rotoms findet er heraus, dass aktuell in der Nähe von Graphitport City in der Hoenn-Region einige Strudel gesichtet worden seien. Sie beschließen daher, dort nach dem Drachen-Pokémon zu suchen.

Am Strand von Graphitport City beginnen sie mit ihrem Abenteuer. Ash auf Jugong und Goh auf Mantirps begeben sich, mit Pikachu und Chimpep in einem Schlauchboot im Schlepptau, aufs Meer. Von dort setzen sie auf ihren Pokémon zum Tauchgang an. Unterwasser sehen und treffen gleich auf einige Corasonn und Liebiskus. Gohs Versuch, ein Liebiskus zu fangen, scheitert jedoch, da er unter Wasser den Pokéball nicht ordentlich werfen kann und dieser nach zur Oberfläche treibt. Kurz danach stoßen sie auf ein wildes Barschwa, das sie so sehr erschreckt, dass sie Wasser einatmen. Schnell eilen sie an die Oberfläche, wo sie wiederum Pikachu und Chimpep, die sich im Schlauchboot ausruhen, einen Schrecken einjagen.
Da sie bisher nicht mal die Spur eines Seedraking oder gar Seemon gefunden haben, beschließen sie, in einem erneuten Anlauf nun etwas tiefer zu tauchen. Wieder treffen sie auf Wasser-Pokémon wie Krebscorps, Krebutack, Austos und Perlu. Auf dem Meeresboden vernimmt Goh ein Funkeln, das sich bei genauerem Betrachten als eine Scherbe herausstellt. Als beide darüber rätseln, wozu diese gehören könnte, taucht hinter ihnen ein Wailord auf, das sie mit einer Fontäne zurück an die Wasseroberfläche schießt.

Dort werden sie von Dragan aufgesammelt. Dieser ist ebenfalls mit seinem Schiff unterwegs. Ash erkennt ihn wieder und auch Dragan kann sich an Ash erinnern.
Auf seinem Schiff erzählen sie ihm von dem Vorhaben, ein Seedraking zu finden. Dragan berichtet, dass er einmal, als er tief unter Wasser in einem Strudel gefangen war, ein wildes Seedraking gesehen habe. Goh schätzt, dass sie selbst nicht so tief tauchen können, wie es nötig wäre, um in Regionen zu kommen, in denen Seedraking leben. Er erinnert an die Losung der Mission, nach der er mit Einfallsreichtum und Kreativität vorgehen solle. Dragan hat genug mitangehört und bietet den beiden an, dass sie seine Ausrüstung für ihren Tauchgang verwenden könnten. Zuvor müssten sie allerdings ihm bei seiner Schatzsuche unter Wasser helfen, weshalb er unterwegs sei.

Während Dragan mit seinem Detektor auf dem Meeresboden nach einem antiken U-Boot sucht und dabei mit Luft über einen Schlauch vom Schiff aus versorgt wird, halten Ash und Goh die Stellung und sind mit ihm über Funk verbunden. Letzterem kommt die Idee, die Suche mit Ashs Lucario und seinem Lampi zu unterstützen. Wie bei einem Radar soll Lampi Ultraschallwellen ins Wasser aussenden, während Lucario versucht, die reflektierten Echos der Signale zu empfangen und zu deuten, in der Hoffnung, so etwas zu finden.
Es vergeht einige Zeit und die Sonne ist bereits am Untergehen, als Lucario einen Erfolg meldet. Dragan, der eigentlich schon aufhören wollte, wird schnell von Ash und Goh informiert. Tatsächlich sucht er auf deren Anweisung hin noch etwas weiter und kann schließlich einen Meeresgraben finden, in dem sich das gesuchte antike U-Boot findet. Dieses erinnere, so berichtet er über Funk, von der Form her an Seedraking. Da es bereits dunkel werde, sei es zu gefährlich, weiterzusuchen. Daher will er am kommenden Tag weitermachen.

Nach dem Abendessen sitzen sie bei warmer Kuhmuh-Milch auf dem Schiff zusammen. Dragan zeigt ihnen die Bilder, die er von dem U-Boot gemacht hat. Wieso es nach Seedraking geformt sei, weiß er nicht, doch er vermutet, dass die damalige Zivilisation, zu der das U-Boot gehört habe, Seedraking wohl vergöttert haben müsse. Er zeigt ihnen eine antike Vase, auf der ebenfalls Seedraking abgebildet sind. Diese habe er am Strand gefunden. Bei weiteren Nachforschungen sei er dann auf eine Legende getroffen, nach der in diesen Gewässern ein antikes U-Boot mit Schätzen an Bord gesunken sei. Dies habe ihn für die Schatzsuche begeistert, der er seitdem neben seiner Tätigkeit als Top-Vier-Mitglied der Hoenn-Region als Hobby nachgehe. Goh erinnert sich an die Scherbe, die sie gefunden haben und auf der die Schnauze von Seedraking abgebildet zu sein scheint, und zeigt sie Dragan. Er erwidert, dass die beiden ein ziemlich glückliches Händchen hätten, da sie zudem ja das ganze U-Boot haben aufspüren können. Auf die Frage von Ash, was er mache, nachdem er den Schatz gefunden habe, entgegnet Dragan, dass er danach nach dem nächsten Schatz suchen würde. Tatsächlich sei er nämlich auf der Suche nach Träumen und Abenteuern. Ash und Goh sind sehr beeindruckt von Dragans Worten.

Am nächsten Morgen bietet Dragan Ash und Goh zu deren Erstaunen an, dass sie den Tauchgang übernehmen können. Es werde Zeit, dass ihre Träume erfüllt würden. Goh solle dabei Seedraking fangen. Beide schlüpfen in ihre Tauchausrüstung und wollen in dem U-Boot nach Hinweisen zu Seedraking suchen. Dragan reicht ihnen noch Ersatzluftflaschen, die ihnen nochmals für zehn Minuten Sauerstoff bieten würden, sollten die Luftversorgung über ihre Schläuche wegfallen.

Bei ihrem Tauchgang finden die beiden schnell das gesunkene U-Boot-Wrack. Als sie sich diesem nähern wollen, werden sie plötzlich von einer Strömung erfasst. Das lässt Dragan, der im Schiff sitzt und mit den beiden per Funk kommuniziert, vermuten, dass das U-Boot, wie er bereits vermutet hat, nicht immer dort gewesen, sondern erst durch die Strömung an seine jetzige Position gelangt sei.
Schließlich können sich Ash und Goh bis auf den Grund zum U-Boot vorkämpfen und in dessen Inneren umschauen. Dort treffen sie wieder auf einige Wasser-Pokémon, und diesmal auch, zu Gohs Freude, auf ein Seemon. Mit seinem Freudenschrei erschreckt Goh dieses jedoch, sodass es schnell davonschwimmt. Goh und Ash folgen ihm, verlieren es jedoch aus den Augen. Das Seemon schwimmt zur gleichen Zeit aus dem U-Boot heraus und landet dabei direkt vor einem Tohaido. Eilig flieht es vor dem Brutal-Pokémon zurück in das Wrack.
Dort scheinen Ash und Goh mittlerweile so etwas wie den Steuerraum gefunden zu haben. Auf einer Schatztruhe ruht ein Relicanth, das beim Anblick der beiden schnell die Flucht ergreift. Ash und Goh öffnen die Truhe und finden in dieser nur Dreck. Goh beginnt in diesem zu wühlen und findet Drachenhaut. Er erinnert sich daran, dass diese Seemon zur Entwicklung durch Tausch gegeben werden kann. Im selben Augenblick hören sie hinter ihnen laute Schreie. Als sie sich umdrehen, bemerken sie, wie das Seemon wieder auf sie zu schwimmt. Goh will es diesmal fangen und zückt seinen Pokéball. Doch Seemon ist schneller und versteckt sich hinter Goh. So fängt er mehr oder weniger ungewollt das hinter Seemon hereilende Tohaido und rettet damit Seemon sowie sich und Ash.
Seemon bemerkt die Drachenhaut in Gohs Hand. Goh überlässt Seemon das Item, worüber sich dieses riesig freut. Es beginnt mit der Drachenhaut zu spielen. Er zeigt dem Pokémon auf seinem in einer Hülle geschützten Smart-Rotom ein Bild von Seedraking und fragt es, ob es ihnen bei der Suche weiterhelfen könne. Tatsächlich scheint das Seemon zu wissen, wo Goh fündig werden kann und deutet ihnen an, ihm zu folgen. Es führt sie aus dem U-Boot-Wrack hinaus noch tiefer hinab in den Graben, wo es auf eine Höhle verweist. Dabei müssen Ash und Goh allerdings feststellen, dass sie nicht weiterkommen, da ihre Schläuche nicht länger sind. Seemon ergreift nun die Flucht, da sich ein Strudel auftut. Dragan will die beiden zurück an die Oberfläche holen, doch Goh vermutet, dass der Strudel von einem Seedraking verursacht wird und sieht die Chance, dieses zu fangen. Er zieht seinen Schlauch ab und wechselt auf seine Luftflasche, um sich dann durch den Strudel in die Höhle ziehen zu lassen.
Dort sieht er allerdings kein Seedraking. Er erinnert sich daran, wie Professor Kirschs Mitarbeiter ihnen von der Rivalität zwischen Dragoran und Seedraking erzählt haben. Er nimmt sein Smart-Rotom und spielt ein Video ab, das er von Dragoran im Kampf aufgenommen hat. Dabei dreht er den Ton auf, in der Hoffnung, dass Seedraking dies hören kann. Tatsächlich dauert es nicht lange, bis das Seedraking auftaucht und sich Goh entgegenstellt. Dieser überlegt, wie er vorgehen soll, da er im Wasser schlecht Pokébälle werfen kann. Er setzt Intelleon ein, das versucht, Seedraking mit Präzisionsschüssen zu treffen. Dieses kann allerdings ausweichen und mit Feuerodem kontern. Dadurch werden sowohl Intelleon als auch Goh zurückgeschleudert. Doch Ash, der ebenfalls mit Pescragon dazugekommen ist, gibt ihnen Halt und feuert Goh an. Dieser schickt nun zusätzlich Mantirps in den Kampf, das mit seinem Eisstrahl Eis um Seedraking herum erzeugt und es so einschließen kann. Intelleon setzt anschließend die neu antrainierte Attacke Aquadurchstoß ein, womit es Seedraking einen ordentlichen Treffer versetzen kann. Dann wirft Goh einen Ball vor Intelleon, den dieses mit Präzisionsschuss direkt auf Seedraking abfeuert und in dem das Drachen-Pokémon schließlich gefangen wird. Goh freut sich mit Ash und ihren Pokémon über den erfolgreichen Fang.
Als sie die Höhle verlassen, werden sie direkt von einer Strömung nach oben gerissen. Zugleich ist der Sauerstoff in Gohs Flasche erschöpft. Er reagiert schnell und ruft Seedraking aus dessen Pokéball. Sowohl er als auch Ash klammern sich beide an das Drachen-Pokémon, das mit seinem Feuerodem den nötigen Auftrieb erzeugt. Auf dem Weg zurück an die Wasseroberfläche kann Goh noch erkennen, wie das Seemon sich glücklich mit seiner Drachenhaut durch eine Scheibe aus dem Inneren des U-Boot-Wracks von ihnen verabschiedet.

Etwas später telefoniert Goh mit Asahi* vom Projekt Mew, die den Fang des Seedraking inzwischen verifiziert hat und ihm den erfolgreichen Abschluss der Mission bescheinigt. Diese ist zur selben Zeit mit ihrem Azumarill sowie Tsurugi* und dessen Snibunna auf dem Weg zu einer Ruine, aus der ihnen ein Regirock entgegentritt, das sie herausfordern.

Goh empfängt den Mew-Token für die erfolgreiche Mission auf seinem Smart-Rotom. Somit hat er nun bereits zwei dieser Token. Dragan, dem Ash und Goh von ihrem Zielen erzählt haben, fordert die beiden auf, an ihren Träumen festzuhalten. Auch er werde für den Rest seines Lebens Träumen und Abenteuern hinterherjagen.

Pokémon in dieser Folge

Personen in dieser Folge

Asahi*, Ash, Christin, Dragan, Gary, Goh, Professor Kirsch, René, Tsurugi*

Anmerkung: Personen mit einem * haben noch keinen offiziellen deutschen Namen!

Screenshots

! Ein Klick auf einen Screenshot zeigt diesen in voller Größe!