Sidebar anzeigen

1.151: „Ungemochtes Absol“

S23 EP64 PM64

Originaltitel:
嫌われたアブソル
Kirawareta Abusoru
„Ungemochtes Absol

Japan
USA unbekannt
Deutschland unbekannt

Zusammenfassung

Ash und Goh wollen nach Bad Lavastadt in die Hoenn-Region reisen, da sie Hanno kontaktiert hat, den sie vor einiger Zeit beim Flöten-Cup in der dortigen Kampfzone kennengelernt haben. Als Professor Kirsch nach dem Grund fragt, erzählen sie, dass die heißen Quellen von Hannos Großvaters plötzlich versiegt seien. Zugleich sei zu der Zeit ein Absol in der Umgebung gesichtet worden. Da dieses einen Ruf als Unheilsbringer habe, vermuten scheinbar einige der Bewohner einen Zusammenhang. Gemeinsam wollen die beiden daher die wahre Ursache herausfinden.

Als sie in Bad Lavastadt ankommen, werden sie bereits von Hanno erwartet, der die beiden freudig begrüßt. Er führt sie in der Stadt herum, die normalerweise ein beliebtes Ziel für Touristen darstellt, nun aber aufgrund der versiegten heißen Quellen wie ausgestorben wirkt. Er berichtet, dass die Einwohner wütend auf das Absol seien und diesem die Schuld dafür geben würden. Anschließend zeigt ihnen Hanno, womit sie dies begründen: Auf einer alten Steintafel in der Stadt sind Malereien zu sehen, die ähnliche Geschehnisse sowie ein Absol zeigen. In der Vergangenheit sei stets ein Unheil gefolgt, wenn Absol aufgetaucht sei. Da er selbst nicht davon überzeugt sei, habe er Ash und Goh hergebeten, um Nachforschungen anzustellen.

Gemeinsam gehen sie in der Folge weiter zum Haus von Hannos Großvater. Als sie dieses betreten, ist eine Gruppe von aufgebrachten Einwohnern um Hannos Großvater gerade dabei, aufzubrechen, um das Absol zu jagen. Ash und Goh stellen sich der Gruppe in den Weg und versuchen, sie zu beruhigen. Dabei erklärt Goh, dass Absol auch lediglich aufgetaucht sein könnte, da es die Einwohner vor einem eintretenden Unglück habe warnen wollen. Hanno bittet seinen Großvater, Ash und Goh, die beide viel über Pokémon wüssten, die Angelegenheit untersuchen zu lassen. Dieser willigt ein und gesteht ihnen zwei Stunden zu, ehe er sich mit der Gruppe aufmachen will, um das Absol zu jagen.

Ash, Goh und Hanno verlieren keinerlei Zeit und begeben sich zuerst zu den versiegten heißen Quellen. Hanno erzählt, dass das Wasser nun seit ungefähr einem halben Monat ausbleibe. Nachdem sein Großvater Absol auf dem nahegelegenen Schlotberg, von dem die heißen Quellen ihren Ursprung haben, gesehen habe, sei das Wasser auf einmal abgekühlt und dann ziemlich schnell versiegt.
Ash und Goh beschließen, bei der Quelle auf dem Schlotberg nach weiteren Spuren zu suchen, während Hanno seinem Großvater ins Gewissen reden will.

Als sie nach einem steilen Weg durch den Wald schließlich am Fuß des Berges ankommen, taucht auch schon Absol auf und beginnt auf einmal, sie mit Klingensturm zu attackieren. Dadurch werden einige Bäume in Mitleidenschaft gezogen und gefällt. Da Gohs Chimpep an einem umfallenden Baum hängend zu Boden stürzt, wird es kampfunfähig, weshalb Goh es in dessen Pokéball zurückbeordert.
Aufgrund der umgefallenen Bäume ist der Weg nun versperrt, weshalb Ash und Goh beschließen, einen anderen Weg zum Aufstieg zu nehmen. Auf dem Boden bemerken sie dabei Wasserleitungen, denen sie folgen und wodurch sie schließlich die Quelle erreichen. Dort müssen sie feststellen, dass diese zugefroren ist. Um die Ursache dafür im Untergrund zu ermitteln, setzt Goh sein Knacklion ein, das motiviert beginnt, sich in die Tiefe zu graben, nach kurzer Zeit allerdings wieder auftaucht, da es ihm dort zu kalt ist. Als sie festellen, dass die Erde gefroren ist, bemerken sie auf einmal einen eiskalten Wind und ein Firnontor taucht plötzlich vor ihnen auf, das sie in einen Kampf verwickelt. Aufgrund der unglaublichen Kälte der Eis-Attacken des Pokémon bringen sich Ash und Goh jedoch schnell in Sicherheit und verstecken sich vor Firnontor, das noch kurze Zeit nach ihnen Ausschau hält. Beide vermuten, dass Firnontor der Grund für den gefrorenen Boden sein könnte und dass es eventuell mehr von dieser Sorte gebe. Daher beschließen sie, dem Firnontor leise zu der Höhle zu folgen, in das es sich anschließend wieder zurückzieht. Ash und Goh können von außerhalb beobachten, dass sich dort zwei weitere Firnontor befinden, die sich um ein Schneppke kümmern. Goh vermutet, dass sie die heißen Quellen deshalb eingefroren haben könnten, damit sich das Schneppke wohlfühle. Um dieses Problem zu lösen, möchte Goh die Firnontor fangen. Im selben Augenblick taucht jedoch erneut Absol auf und stellt sich vor die beiden, sodass die Gruppe der Eis-Pokémon entkommen kann.
Die beiden rätseln, weshalb Absol sie attackiert haben könnte. Schließlich kommt die Vermutung auf, dass Absol ihnen etwas habe mitteilen wollen und daher aufgetaucht sei.
Goh ruft Hanno an und informiert ihn über ihre neuesten Erkenntnisse. Er bittet ihn darum, die Steintafel nochmal etwas genauer auf die aktuellen Geschehnisse hin zu untersuchen.

Ash und Goh gehen anschließend weiter, wobei Goh ihm erklärt, dass er sich davon erhoffe, Absol besser zu verstehen, da dieses bereits in der Vergangenheit vor ähnlichen Unglücken gewarnt habe. Kurz darauf meldet sich auch Hanno wieder, der Goh mitteilt, dass er auf der Steintafel eine Zeichnung von gefrorenen heißen Quellen entdeckt habe. Außerdem sei darauf ein ausbrechender Schlotberg-Vulkan zu sehen, was vermuten lasse, dass dies womöglich zur selben Zeit geschehen sein müsse. Goh recherchiert auf seinem Smart-Rotom, dass bereits vor gut 300 Jahren Firnontor schon einmal die Quellen zugefroren haben, wodurch es schließlich durch das schnell abschmelzende Eis und den Dampf zu einem zunehmenden Druck im Untergrund und dadurch zum Ausbruch des Schlotberges gekommen sei. Um den Fang der Firnontor und die Eisschmelze zu verhindern, habe sich Absol ihnen wohl daher zuvor in den Weg gestellt.
Auf einmal ertönt ein lautes Geräusch und beide können beobachten, wie aus der Seite des Berges eine Menge Dampf austritt. Schnell eilen sie daher zum Gipfel des Schlotberges.

Oben angekommen wollen sie einen großen Felsen zertrümmern, um so Dampf aus dem Untergrund entweichen zu lassen und eine Eruption zu vermeiden. Allerdings gelingt es Pikachu und Liberlo unter der Beobachtung von Absol nicht, mit ihren Attacken den Felsen zu zerkleinern. Deshalb beginnt Absol, mit seiner Klingensturm-Attacke und einer anschließenden Kopfnuss kräftig Unterstützung zu liefern, wodurch sie es mit vereinten Kräften schließlich schaffen, den Felsen zu zerstören. Um Absol, das sich nach seiner Kopfnuss-Attacke noch nicht hat in Sicherheit bringen können, vor dem in der Folge schnell austretenden Dampf zu retten, wirft Goh geistesgegenwärtig einen Pokéball auf das Unlicht-Pokémon und fängt es dadurch.

Die beiden sind sehr erleichtert, die Katastrophe gerade noch so abgewendet zu haben, als sie beobachten, wie der Dampf aus dem Inneren des Berges langsam weniger wird. Goh ist zudem glücklich darüber, dass es Absol, das er gleich wieder aus dem Pokéball entlässt, gut geht. Er bedankt sich für dessen Warnung und Mithilfe und bietet ihm an, nun weiterzuziehen. Allerdings zieht es Absol vor, zurück in Gohs Pokéball zu kehren und sich ihm anzuschließen, worüber Goh sich sehr freut.

Da das heiße Wasser aus dem Schlotberg nun wieder in Bad Lavastadt ankommt, genießen Ash und Goh gemeinsam mit ihren Pokémon, einem inzwischen wieder fitten Chimpep und Hanno ein entspanntes Bad bei Hannos Großvater, der ebenfalls sehr froh über das abgewendete Unglück ist. Hanno bedankt sich bei ihnen für ihre Hilfe und berichtet, dass sie Firnontor sowie das Schneppke an einen kälteren Ort bringen wollen.

Pokémon in dieser Folge

Personen in dieser Folge

Ash, Christin, Einwohner, Goh, Hanno, Hannos Großvater, Professor Kirsch, René

Screenshots

! Ein Klick auf einen Screenshot zeigt diesen in voller Größe!