Sidebar anzeigen

Schillernde Pokémon fangen in Ultrasonne und Ultramond

In so gut wie jeder neueren Pokémon-Edition gibt es die Möglichkeit gezielt Schillernde Pokémon zu fangen. In diesem Guide erklären wir euch wie man mit den neuen Quereinsteiger-Kämpfen in Pokémon Ultrasonne und Ultramond die andersfarbigen Taschenmonster am besten fangen kann.

In der siebten Generation rufen wilde Pokémon meist um Hilfe, wenn sie sich in einer Notlage befinden und wenige KP besitzen. Diese „Quereinsteiger-Pokémon“ machen wir uns für unsere effektive Shinysuche zu Nutze. Weitere Infos zu den Quereinsteiger-Kämpfen auf unserer Informationsseite

Screenshot Screenshot Screenshot

Ein wichtiges Werkzeug: Zitterorbs

Zitterorbs sind neben den Pokébällen wohl die wichtigsten Werkzeuge, damit diese Methode effizient angewandt werden kann. Mit der Änderung der Hilferufe in Ultrasonne und Ultramond ist ein Einsatz von Zitterorbs für die Shinysuche unumgänglich, da Pokémon ohne den Einsatz der Orbs stets nur 1 Mal erfolgreich um Hilfe rufen. Die Orbs erhöhen die Frequenz mit der die Pokémon nach ihren Verbündeten rufen. Zitterorbs könnt ihr vereinzelt in der Spielwelt finden, oder in jedem Pokémon-Center für 300 Pokédollar erwerben, nachdem ihr die dritte Prüfung bestanden habt.

Zitterorbs könnt ihr an diesen Plätzen finden:

  • Route 4
  • Route 8
  • Route 13
  • Alter Pfad von Poni
  • Finalhöhle
  • Hügel des Gedenkens
  • Ohana-Farm
  • Ula-Ula-Blumenmeer

Verschiedene Methoden

Es gibt einige verschiedene Methoden, um Shiny-Pokémon zu fangen. Im folgenden stellen wir euch drei vor, die von Usern vorgeschlagen wurden.

Standard-Methode

Ihr solltet ein Pokémon in euer Team nehmen, welches den Gegner mit einem Schlag besiegen kann. Dies erspart euch einiges an Zeit, da ihr das zur Hilfe gekommene Pokémon schnell besiegen könnt, falls es kein schillerndes Pokémon ist.

Hilfreich sind außerdem Attacken, die ein Pokémon auf wenig KP bringen kann, es aber nicht besiegen, da mit wenig KP die Chance auf ständige Hilferufe erhöht werden können. Hierfür bietet sich die Attacke Trugschlag an, die einen Gegner bis auf 1 KP heruntersetzt. Die Attacke ist per TM erlernbar. Weitere Infos zu den TM-Fundorten in unserer TM-Liste.

Einen Sonderfall stellen hier jedoch Geist Geister-Pokémon dar, die nicht mit Trugschlag getroffen werden können. Umgehen könnt ihr dieses Problem, indem ihr ein  Pandagro mit versteckter Fähigkeit Rauflust fangt und dieses levelt. Das Pokémon kann Trugschlag erlernen und durch seine Fähigkeit auch Geister-Pokémon mit Trugschlag schwächen.

Ein weiteres Hilfmittel kann außerdem eine Attacke sein, die dem Gegner keinen Schaden zufügt. Schlägt ein Hilferuf eines Pokémon fehl, so müsst ihr versuchen, diesen Zug zu überbrücken ohne das Pokémon anzugreifen oder zu besiegen. Dies geht entweder mit Attacken, die keinen Schaden zufügen, oder aber mit dem erneuten Einsatz eines Zitterorbs, dessen Wirkung dann einfach fehlschlägt, aber trotzdem den Zug überbrückt. Auf Dauer kann dies jedoch recht teuer werden.

Pokébälle und Äther oder Jonagobeeren

Ganz klar das Wichtigste beim Pokémon-fangen sind die Pokébälle: Rüstet euch mit ausreichend vielen Bällen aus, um ein schillerndes Pokémon fangen zu können!

Damit eurem Pokémon nicht die AP (Angriffspunkte) ausgehen, könnt ihr außerdem ein paar Äther mitnehmen die die AP mitten im Kampf wiederauffrischen können. Zudem gibt es mit dem Rotom-Pokédex auch die Möglichkeit die AP mit AP-Bons aufzufrischen. Neben den Items ist es auch möglich Jonagobeeren zu nutzen, die man ganz einfach im Pokémon-Resort erhalten kann.

Durchführung

Wurden alle Vorbereitungen getroffen, könnt ihr damit beginnen auf Shinyfang zu gehen

  1. Geht in ein Grasfeld, in welchem das Pokémon auftauchen kann, welches ihr fangen wollt. Wo ihr welche Pokémon findet seht ihr in unserem Pokédex.
  2. Nachdem ihr das gewünschte Pokémon gefunden habt, müsst ihr seine KP reduzieren.
  3. Benutzt anschließend den Zitterorb, damit es um Hilfe ruft und ein weiteres Pokémon erscheint.
  4. Jedes Mal, wenn ein neues Monster erscheint, müsst ihr es besiegen, damit ein weiterer Quereinsteiger am Ende einer Runde um Hilfe gerufen werden kann.
  5. Diese Kette müsst ihr nun aufrecht halten, bis ein schillerndes Pokémon auftaucht.
  6. Achtung: Das gegnerische Pokémon verbraucht auch AP, deshalb solltet ihr darauf achten, dass es nicht Verzweifler einsetzt, sich selbst verletzt und so besiegt, da sonst die Kette abbricht. Daher sollte man nach einiger Zeit das 1. Pokémon besiegen und das Quereinsteiger-Pokémon um Hilfe rufen lassen.

Tipp: Geist-Pokémon sind beim finden von Shiny-Pokémon mit Rückstoß-Attacken sehr hilfreich. Besitzt das gegnerische Pokémon beispielsweise Bodycheck, so schlägt diese Attacke fehlt und das Pokémon kann sich somit keinen eigenen Schaden hinzufügen und sich so selber besiegen. Bei Turmkick/Sprungkick funktioniert dieser Trick nicht.

Methode ohne AP-Probleme

Neben der oben genannten Methode gibt es eine weitere Möglichkeit Shiny-Pokémon zu finden, ohne Gefahr zu laufen, dass die AP des Gegnerpokémon auf 0 fallen. Hierfür werden folgende Pokémon im eigenen Team benötigt:

Pokémon 1: Reiche Ernte, Trickbetrug/Offerte, Wertewechsel und Jonagobeere

Ein Pokémon in eurem Team muss die Fähigkeit Reiche Ernte besitzen, welche bewirkt, dass verbrauchte Beeren mit einer Chance von 50% wiederhergestellt werden können. Zusätzlich muss es eine Jonagobeere Jonagobeere tragen. Neben der Fähigkeit muss das Pokémon außerdem Trickbetrug und Wertewechsel beherrschen. Werden die Attacken beide eingesetzt, wird sowohl die Fähigkeit, als auch das getragene Item auf das gegnerische Pokémon übertragen und somit sichergestellt, dass das Pokémon keine auslaufende AP mehr haben kann.

Beispiel-Pokémon die diese Kombination an Voraussetzungen erfüllen sind:  Paragoni,  Trombork,  Owei (Offerte statt Trickbetrug),  Kokowei (Offerte statt Trickbetrug)

Pokémon 2: Trugschlag, Aufbereitung und Jonagobeere

Das zweite Pokémon wird eingesetzt nachdem dem Gegnerpokémon mit Hilfe des ersten Pokémon sowohl die Fähigkeit Reiche Ernte, als auch die Jonagobeere übergeben wurde. Mit ihm könnt ihr den Gegner durch Trugschlag schließlich schwächen und somit Hilferufe bewirken. Fallen die AP einer Attacke von euch auf 0 AP, so wird die Jonagobeere automatisch eingesetzt, die die AP um 10 Punkte wieder auffüllt. Setzt anschließend Aufbereitung ein, um eine neue Jonagobeere zu erhalten und wiederholt dies immer dann, wenn die Jonagobeere erneut eingesetzt wird.

Beispiel-Pokémon die diese Kombination an Voraussetzungen erfüllen sind:  Galagladi,  Farbeagle (Durch Nachahmer erlernte Attacken)

Mit den beiden Pokémon könnt ihr schließlich in den Kampf gehen und euer Schillerndes Pokémon fangen.

Shinys hinter Ultrapforten

Auch hinter Ultrapforten können sich Shiny-Pokémon befinden. Hierbei erhöht sich die Chance auf ein Shiny-Pokémon je weiter man fliegt bevor man in eine neue Welt geht. Weitere Infos zu den Ultrapforten findet ihr auf unserer Infoseite.

Erweiterte Informationen

Versteckte Fähigkeiten

Ab ungefähr 10 Pokémon in Folge erhöht sich die Chance, dass die erscheinenden Pokémon „versteckte Fähigkeiten“ besitzen. Die Chance auf die versteckte Fähigkeit steigert sich mit der Anzahl der besiegten Pokémon:

  • 10. Quereinsteiger: 5% Chance auf versteckte Fähigkeit
  • 20. Quereinsteiger: 10% Chance auf versteckte Fähigkeit
  • 30. Quereinsteiger: 30% Chance auf versteckte Fähigkeit

Gute DVs

Neben den versteckten Fähigkeiten ist es mit steigender Anzahl an Pokémon auch möglich Pokémon mit guten DVs fangen zu können. So sind nach einer bestimmten Anzahl an gerufenen Pokémon stets eine bestimmte Anzahl an Werten auf dem Maximum von 31, was natürlich auch für Spieler mit strategischem Hintergrund interessant ist. Die Raten für die 31er-DV-Werte sehen wie folgt aus:

  • 5. Quereinsteiger: 1 zufälliger Wert auf 31
  • 10. Quereinsteiger: 2 zufällige Werte auf 31
  • 20. Quereinsteiger: 3 zufällige Werte auf 31
  • 30. Quereinsteiger: 4 zufällige Werte auf 31