Sidebar anzeigen

Komplettlösung Teil 3: Hauptgeschichte

Pokémon Ranger Bild

Komplettlösung Teil 1 Komplettlösung Teil 2 Komplettlösung Teil 3

Copyright

Wie bei allen anderen Komplettlösungen von www.Bisafans.de gilt auch hier, dass diese Komplettlösung nicht ohne Erlaubnis kopiert, vervielfältigt oder auf andere Art und Weise auf andere Webseiten oder Medien übertragen werden darf. Ein Verkauf dieser Komplettlösung (auch auszugsweise) bei ebay oder das Verdienen von Geld in jeglicher Weise ist ausdrücklich verboten. Diese Komplettlösung wurde von Robert. R. Agular exklusiv für die Webseite Bisafans.de erstellt.

Übersicht

20. Olivendschungel: Finde die Ersatzteile!

  • Wie wir erfahren sind die gesuchten Teile im linken Bereich des Dschungels. In etwa da wo früher das Relaxo lag. Der Mechaniker, der uns begleitet hat übrigens panische Angst vor Käfer-Pokémon. Vermeide also jeden Kampf mit dieser Art Pokémon, da du sonst zum Anfang zurück musst...
  • Klettere die Lianen hoch und halte dich nach links. Umgehe dabei alle Waumpel vorsichtig indem du immer Abstand hältst. Alternativ kann man auch schnell durchlaufen. Ganz links ist bereits der Ausgang und im nächsten Bildschirm ein Speicherpunkt.
  • Ich ging beim Speicherpunkt kurz hoch um mir ein Voltenso und Geckarbor zu fangen. Dies ist jedoch nicht nötig - schaden tut es aber auch nicht. Links vom Speicherpunkt geht es dann auf jeden Fall weiter in ein bisher unbekanntes Gebiet...
  • ...und hier wird es wieder tricky. Lauter Käfer soweit man schauen kann :( Gehe zuerst nach oben links und dann bei der nächsten Abzweiung nach oben. Folge dem Weg bis zum oberen Ausgang und weiche den Käfern aus.
  • Im nächsten Gebiet ist es etwas einfacher - aber aufpassen muss man immer noch. Nachdem man die ersten Lianen hochgeklettert ist, kann man sich ganz rechts in einem Nachbargebiet ein Lorblatt fangen. Danach geht es auch die zweite Liane hoch und findet in einer Höhle einen neuen Speicherpunkt!
  • Hinter dem Speicherpunkt kommt es zum Finalkampf gegen ein Garados und vier Karpador. Nicht wirklich schwer, wenn man Minuns Stärke einsetzt und zur Hilfe ein Geckarbor oder Lorblatt. Die Karpador brauchen zwei Einkreisungen und das Garados 10. Fange am besten zuerst die Karpador und am Ende das Garados. Damit ist dann diese Nebenaufgabe erledigt und es geht zurück nach Sommerlingen. Dort erhalten wir auch direkt die nächste Mission...

21. Mission 8: Mit der Mantaxmarin nach Norden!

  • Im unteren Teil von Sommerlingen ist die Mantaxmarin, mit der wir eine kleine Reise machen. Als wir ankommen, erhalten wir von Andreas eine Email mit der Info, dass wir die Panula-Höhle durchqueren sollen.
  • Vor den Höhlen wartet Chris auf uns und führt uns mehr oder weniger durch die Höhlen (eher weniger.). Weiche den Attacken der wilden Pokémon aus. zu Beginn geht es rechts die erste Treppe hoch und dann eigentlich immer dem Weg folgen. Nicht wirklich schwer. Am oberen Ende ist ein neuer Durchgang, dem wir dann einfach geradeaus nach oben folgen. Wir treffen erneut Chris, der etwas von einem Stahlos im Weg erzählt. Da hinter ihm eine Sackgasse ist, müssen wir wohl mit einem Pokémon irgendwie weiterkommen. In der Sackgasse links von Chris gibt es Quaputzi und ein Quappo. Fange das Quappo und gehe damit zu Chris. Mit Hilfe des Meditalis aus dem Anfangsgebiet der Höhle kann man auch ein Woingenau in der Sackgasse erreichen. Mit der Hilfe Quaputzis können wir das Stahlos hinter Chris verscheuchen und in einem neuen Bereich einen Speicherpunkt finden.
  • Hinter dem Speicherpunkt geht es die Treppe runter in ein weiteres Gebiet. Gehe auch hier eine Treppe hinunter bis du Barbara, die Anführerin von Frostberg findest. Verlasse das Gebiet nach oben durch einen Ausgang. Man findet ein Loch im Boden, durch das man fallen muss. Während man anschließend hinunterrutscht, muss man versuchen sich links zu halten und NICHT in eines der Löcher zu fallen um am Ende beim Quiekel herauszukommen. Klappt dies nicht, probiert man es eben noch einmal. Nicht dramatisch.
  • Hat man das Quiekel gefangen, geht es zurück zur Stelle wo Barbara vorhin war und nach rechts zu den Keifel. Der Weg ist nun frei und wir können den Raum durch einen neuen Durchgang verlassen... Folge dem Weg bis zu einem neuen Speicherpunkt.
  • Vom Speicherpunkt aus geht es nach rechts unten weiter immer dem Weg entlang. Direkt hinter einem Rossana kommt es zum Bosskampf gegen ein Stahlos. Falls es zu schwer ist, hilft folgender Bisafans-Trick weiter: Schnappe dir kurz vor Stahlos das Sniebel und setzte seine Kräfte ein - dies vereinfacht das 9fache Einkreisen enorm, da Sniebels Fähigkeit die Fangleine enorm verlängert! Nach dem kinderleichten Sieg verlassen wir die Höhle in gleicher Richtung wie Barbara und folgen dem Weg bis nach draußen.
  • Sobald wir Frostberg erreichen, ist die Mission erfolgreich beendet! Von Barabara erhalten wir jedoch direkt eine neue Mission, so dass es ohne echte Pause weitergeht...

22. Mission 9: Zum Unterschlupf!

  • Verlasse Frostberg nach oben hin bis du einen Speicherpunkt erreichst. Speichere hier und gehe weiter nach oben um die Mission zu starten.
  • Kaum ziehen wir los, erhalten wir von Aria eine neue Nebenaufgabe - unseren alten "Freund" Glurak zu beruhigen.
  • Folgt man dem Weg nach rechts, trifft man unterwegs auf einen Rüpel mit 6 Knilz (Solltest du ein Junge spielen, sind alle Knilz in diesem Abschnitt statt dessen Samurzel. Das gleiche gilt für die Entwicklungen von Knilz - Danke an Felix und Marc für diese Info). Kurz dahinter steht noch ein Rüpel mit 8 Knilz. Nun ja - direkt hinter dem Rüpel ist noch einer - dieser mit 7 Knilz und einem Blanas. Ein Stück hinter dem Rüpel ist eine Höhle - diese muss betreten werden.
  • In der Höhle bekommen wir es mit mehrerne Tengulists zu tun, falls wir zu nahe an den Baum mit dem Schild gehen. Fange diese am besten einzeln (je 3 Kreise nötig) - dann ist es nicht zu schwer. Meide danach den Tengulist-Baum, da dort immer wieder neue Tengulist erscheinen.
  • Rechts vom Tengulist-Baum kann man sich ein Sniebel holen (sehr praktisch um Pokémon leichter zu fangen!). Ansonsten geht es nach oben in die Höhle weiter...
  • Wir erreichen ein neues Gebiet. Im Haus kann man seinen FangKom kostenlos aufladen lassen und hinter dem Haus oben findet man ein Raichu zum Aufladen. Weiter geht es rechts hinter der Brücke. Wegen ein paar Rüpeln müssen wir uns jetzt erst einmal um ein Altaria kümmern. Suche es mitten im Neben irgendwo rechts von der Brücke. Versuche die 9 Einkreisungen genau dann zu machen, wenn Altaria ihren Neben einsetzt. Dann ist es nicht zu schwer!
  • Falls deine FangKom Energie nicht voll ist, lohnt es zur Hütte zurückzugehen und diese aufzuladen. Vom Altaria aus nach oben geht es dann zu einem neuen Speicherpunkt weiter. Anschließend dem Weg nach links folgen...
  • Neben einem wilden Keifel ist hier ein Baum, der umgeschubst werden kann. Falls du noch kein Keifel dabei hast, fange es und schubse mit ihm den Baum um. Folge dem Weg nach rechts bis zum Glurak und fange es! Mit folgendem Bisafans.de-Trick geht es einfach: Setze Minun ein (am besten mit 5 vollen Balken!). Das Glurak bleibt dann lange genug stehen um die notwendigen Kreise zu machen (16).
  • Anschließend geht es Richtung oben weiter. Den folgenden Speicherpunkt sollte man, wie immer, für eine Speicherung nutzen. Danach gehen wir weiter bis wir auf Finn treffen. Hinter ihm den Weg hoch und bis zum Tor des Tempels. Dort erwartet und ein Oberrüpel mit Aerodactyl und Draschel. Fange beide Pokémon einzeln - am besten das Aerodactyl (3) zuerst. Dann ist dieser Kampf nicht schwer.
  • Wenn du zwei Geowaz und ein Quaputzi dabei hast, kannst du rechts vom Oberrüpel den Stein zertrümmern und die versteckte Pflanze wachsen lassen um den Berg hochzuklettern. Den oberen Stein sprengst du mit dem zweiten Geowaz weg. In der freigelegten Höhle geht es ohne ein Pokémon mit drei Feuerzeichen jedoch nicht weiter :(
  • Vom Oberrüpel geht es nach links und dort EINE Leiter runter. Verlasse die Gegend dann nach links. Du brauchst nun ZWEI Tangela um die andere Seite erreichen zu können. Tasngelas gibt es hier aber reichlich - sollte also kein Problem sein.
  • nach den zwei überquerungsaktionen mit den Tangelas folgen wir dem Weg, bestreiten eine kleine Klettertour den Berg hoch bis zur Basis der Power-Rock-Bande. Leider müssen wir nun alle Pokémon zurücklassen für das Abenteuer in der Basis.
  • In der Basis treffen wir auf Chris, der uns vor den roten Sendoren warnt. Beachte diese Warnung und gehe durch die Tür auf der rechten Seite bis zu einem Speicherpunkt.
  • Du findest unterwegs rote Felder am Boden. Warte immer, bis diese grau werden. Trittst du auf sie, während sie rot sind, musst du zum Anfang der Basis zurück!
  • Sensorrätsel-Hilfen von Bisafans:
    • Die ersten zwei Sensorfelder sind einfach. Sobald sie grau sind weiterlaufen.
    • Das dritte sollte man unten starten. Sobald unten ein Feld grau ist auf das erste graue Feld draufgehen, dann noch ein Feld links, hoch, links, runter, links und links. Man hat hier viel Zeit.
    • Das vierte Sensorrätsel ist einfach. Stelle dich vor die Sensoren (untere Reihe) und warte bis das erste Feld grau ist. Gehe nun immer weiter, wenn rechts von dir ein Feld grau wird.
    • Das fünfte Sensorrätsel ist schwieriger. Starte oben und gehe die ersten drei Felder nach links. Gehe dann noch einmal links, runter und links. Die letzten drei Schritte müssen schnell gemacht werden!
    • Sensorrätsel Nummero 6... Warte bis das erste Feld betretbar ist und gehe dann so schnell es geht nach oben. Du hast hier keine Zeit zu trödeln!
    • Das 7. und letzte Sensorrätsel ist mit dem 6. identisch. Also warten bis das erste Feld grau wird und dann durchrasen!
  • Puh, die Sensorrätsel waren ziemlich stressig. Gut, dass kurz danach ein Speicherpunkt kommt.
  • Gehe runter und auf den linken Teleporter. Folge dem Weg bis zum nächsten Teleporter. Kurz danach findest du einen Rüpel neben einem weiteren Teleporter mit Pantimos, Kappalores und Makuhita. Unbedingt schnell das Pantimos fangen, da dieses sonst super nervig wird mit seinen Schutzschilden! Minun ist hier sehr hilfreich! Solltest du in diesem Kampf viel Energie verloren haben, dann gehe ruhig einen Raum zurück und fange dir (noch) ein Magneton. Unten links unter dem Rüpel ist übrigens ein Sumpex - für die Sammlung (imnmun gegen Minun - man kann es aber normal einkreisen, wenn man sich beeilt).
  • Der obere Teleporter (rechts über dem Rüpel) führt zu einem Raum mit einem Elektet sowie einem Anführer-Rüpel mit einem Geowaz sowie zwei Menki. Fange zuerst die Menki, dann ist Geowaz auch nicht schwer.
  • Teleporter vom Anführer-Raum aus:
    • Rechts oben vom Anführer geht ein Teleporter in einen Raum mit zwei weiteren Teleporter. Der rechte Teleporter führt zu einem Raum mit einem Lohgock. Folgt man den Teleportern dahinter, landet man beim Sumpex im Raum mit dem einzelnen Rüpel.
    • Der Teleporter links unten im Raum führt zu einem Rüpel mit zwei Bummelz. Ansonsten Sackgasse.
    • Der Teleporter links oben führt zu einem neuen Raum von dem aus es weitergeht... Links lang geht es zu einem Rüpel mit 4 Zubat und einem Schlukwech. Dank Minuns Stärke kein echtes Problem. Benutze den linken unteren Teleporter und folge dem Weg um zum bekannten Speicherpunkt zurückzugehen. Gehe danach zurück und halte dich nach dem zweiten Teleporter rechts unten (oben links steht der Rüpel mit den 4 Zubat und Schlukweh). Du triffst auf einen Rüpel mit Skaraborn, Pinsir und Sichlor. Kein einfacher Kampf, doch da muss man als Ranger eben durch... Minuns Stärke hilft hier leider nicht genug, Trasla oder Menki sind hier auch sehr effektiv!
    • Der einzige Weg, der wirklich nötig ist, ist oben rechts vom Anführer und dann im nächsten Raum der linke Teleporter...
  • Man erreicht einen neuen Raum. Der linke obere Teleporter führt zu einem Rüpel mit zwei Tanhel und einem Metang. Der rechts obere Teleporter führt in einen Raum mit einer Treppe nach unten und einem Speicherpunkt.
  • Gehe vom Speicherpunkt aus nach unten. Folge dem Weg bis du draussen auf Solana triffst. Rechts neben ihr ist ein wildes Sniebel. Fange dieses und gehe zum Speicherpunkt zurück. Das Hindernis (Zaun) kann nun beseitigt werden! Zwischen den folgenden Kämpfen sollte man immer wieder zum Speicherpunkt zurückgehen und eventuell ein Elektek oder andere Hilfs-Pokémon aus der nahen Umgebung mitnehmen!
  • Der nächste Gang ist lang und tricky...
    • Rote Tür: Hier ist Angelina mit zwei Camerupt. Man kann die Camerupt einzeln fangen, mit Minun (5 Segmente) fangen oder - am einfachsten mit einem Wasser-Pokémon wie Tyracroc oder Sumpex.
    • Blaue Tür: Björn, ein weiteres Mitglied des Power Quartetts erwartet uns hier mit Bummelz (5), Muntier (11) und Letarking (16). Dieser Kampf sollte mit Minun alleine schaffbar sein. Einfach immer einkreisen bis man alle 5 Segmente aufgeladen hat und dann mindestens eines der Pokémon ausreichend einkreisen. Bummelz kann man natürlich auch direkt machen.
    • Die finale Tür schickt uns zu Gideon. Dieser besitzt zwei Sichlor und ein Scherox. Ein absolut einfacher Kampf. Einfach Minuns Stärke einsetzen und die zwei Sichlor fangen. Lade Minuns Stärke dann wieder auf und fange gemütlich das Scherox. Wer es sich noch einfacher machen will, kann auch Menki aus dem Flur vor dem Raum fangen und die Anzahl der Kreise damit halbieren - dann schafft man es vielleicht sogar ohne Minun. Auf jeden Fall geht es nach dem Sieg die Treppe im Raum runter...
  • In der unteren Ebene gibt es direkt einen Speicherpunkt und ein Magneton. Beide sollte man besuchen, bevor man sich nach oben begibt. Hinter der oberen Tür geht es an mehreren Machomei vorbei (kann man fangen, wenn man will) bis zum Bossraum mit dem kompletten Power-Quartett. Hier muss man gegen Larvitar (2), Pupitar (12) und Despotar (10) von Markus bestehen. Setze hier bei Bedarf eines der eben gefangenen Machomei ein - dann reicht ja bekanntlich die Halbe Kreisanzahl.
  • Es gibt einen dramatischen Showdown, bevor es nach Frostberg zurückgeht. Dort erhalten wir die Beförderung auf Rang 10! Wir können nun bis zu 7 Pokémon-Freunde im Team haben. Ausserdem erhalten wir eine neue Mission...

23. Mission 10: Der Tempel von Fiore

  • Von Frostberg aus geht es wieder nach oben in das Gebiet, wo wir auch in der letzten Mission waren (vom Startgebiet aus rechts und dann immer nach oben weiter). Folge dem Weg bis ganz nach oben auf dem Berg (kurz vor der überquerung mit Hilfe der Tangelas). Das ehemals verschlossene Steintor ist nun offen und bietet uns den Zugang zu einem neuen Gebiet...
  • Nach einer coolen Szene am Eingang können wir den Tempel betreten. Praktischerweise steht am Eingang auch direkt ein Speicherpunkt.
  • Hinter dem Speicherpunkt geht es weiter nach oben und dann nach rechts (links sind nur Aerodactyl, Donphan und Geowaz). Folge dem Weg immer weiter Richtung oben. Eventuell fällt auch mal ein Ariados (5 Einkreisungen) herab und greift an - ansonsten aber nichts dramatisches.
  • Nahe des Ariados sehen wir - unerreichbar für uns - links oben ein Aquana. Direkt unter Blitza (zwischen den Steinen) können wir einen Abhang hinunterspringen und direkt danach links unten einen weiteren. Springe genau da und laufe nach links bis es ganz links einen Abhang nach unten gibt. Springe auch dort. Anschließend geht es den Weg entlang nach oben bis zu einem Tor und einer Szene.
  • Gehe rechts von den drei Sockeln und springe am Ende nach unten runter. Nach einem weiteren Sprung ist man bei Blitza. Dieses Pokémon ist schnell, doch es sind dafür auch nur 7 Einkreisungen notwendig. Für Bisafans-Tipps siehe unten!
  • Oben links finden wir auch Aquana. Fange es! Tipps gibt es weiter unten.
  • Bleibt nur noch Flamara. Schauen wir mal in der kleinen Höhle in der Mitte des Gebietes nach (Weg wie nach oben aber auf der vorletzten Ebene nach oben nach rechts abbiegen). In der Höhle treffen wir auf zahlreiche coole Pokémon wie Gengar (6 Einkreisungen, sehr praktisch zum Fangen nahezu aller Pokémon!), Nachtara (6) und Psiana (4). Fange dir was du willst und folge der Höhle bis zum nächsten Raum unten. Dort wartet Flamara!
  • Sobald du alle drei Entwicklungen von Evoli hast, geht es wieder zum verschlossenen Tor. Stelle Flamara, Aquana und Blitza auf ihre Sockel und betrete das neue Gebiet an dessen Eingang direkt ein Speicherpunkt ist!
  • Auf dem Weg den Tempel hinauf erwartet uns ein Oberrüpel mit drei Geradaks. Mit Minuns Hilfe sind die jeweils 4 Einkreisungen nicht so schwer. Alternativ kann man auch warten bis die Geradaks nicht so dicht beisammen sind und die Kreise dann machen. Hier noch ein praktischer Bisafans-Tipp; Nutze den Speicherpunkt am Eingang dieses Gebietes am besten nach jedem gut gewonnenen Kampf. Gehe in das Vorgebiet zurück, falls du ein Raichu oder anderes Pokémon brauchst!
  • Kurz danach treffen wir auf den nächsten Oberrüpel. Dieser ist schon schwerer, da er Lorblatt (10), Tyracroc (4) und Igelavar (5) einsetzt. Kümmere dich am besten immer um ein Pokémon auf einmal - dann klappt es.
  • Bei dem nächsten Gegner wird es nun schwer. Mit Lohgock (7) und Turtok (16) muss man vorsichtig umgehen. Minun hilft auch hier, doch falls man ein Gengar oder anderes Pokémon zur Hilfe hat, wäre dies sehr praktisch.
  • Der Finalkampf mit Gunter steht bevor. Gehe am besten zurück in das letzte Gebiet und hole dir mindestens ein Raichu und so viele weitere Hilfs-Pokémon wie nur möglich. Du wirst jede Hilfe im nächsten Kampf brauchen! Empfehlenswert sind Gengar, Meditalis, Psiana und Nachtara aus der Höhle im letzten Gebiet. Es ist auch sehr praktisch, wenn alle 5 Segmente für Minun aufgeladen sind.
  • Es folgen drei Kämpfe gegen Raikou, Suicune und Entei. Siehe die Tipps weiter unten für Hinweise.
  • Nach diesem, mit Abstand schwersten Kampf, ist die Hauptgeschichte von Pokémon Ranger beendet. Es gibt eine spannende Szene zum Schluß und man speichert das Spiel.
  • Zu Ende? Nein, keine Sorge - es warten noch weitere Missionen. Denn mit dem Durchspielen der Hauptgeschichte wurd das Ranger-Netz freigeschaltet, wo schon eine neue Mission wartet... Dazu mehr im Abschnitt "Bonus-Missionen"!

Bisafans-Tipp

  • Blitza ist schnell, doch mit Hilfe eines Donphan aus der Gegend kann es lange genug an der Bewegung gehindert werden, damit man die 7 notwendigen Kreise locker machen kann!
  • Aquana braucht 14 Einkreisungen, doch dank Minun ist dies lächerlich einfach.
  • Flamara braucht 12 Einkreisungen. Es gibt viele Methoden es zu fangen. Ich hatte mich entschlossen ein Geowaz als Unterstützer einzusetzen. Alternativ sollte Gengar oder selbst Minun auch gehen. Kein schwerer Fang.
  • Raikou benötigt 10 Einkreisungen. Eigentlich nicht schwer, doch die Blitze nerven enorm. Mit Gengars Hilfe ist der Kampf aber gut zu schaffen, da Raikou sich dann nicht bewegen kann. Starte den Angriff aber erst, wenn Raikou etwas entfernt von den Blitzen ist! Alternativ kann man auch einfach etwas warten und die 10 Einkreisungen machen, wenn Raikou gerade keine Blitze erzeugt.
  • Suicune sollte man sofort am Anfang mit Minuns Hilfe (5 Segmente) betäuben und fangen - dann ist es kinderleicht. Ansonsten wird der Kampf durch mehrere Suicune-Klone etwas erschwert. 16 Einkreisungen sind mit Minuns Hilfe früher oder später aber auf jeden Fall machbar (Suicune greift fast nie die Fangleine an). Lade Minun dafür bis mind. 4 Segmente auf und finde heraus welches das echte Suicune ist. Setze dann Minun ein und kreise es ein. Bei 5 Segmenten hat man sogar Zeit für zwei Versuche, falls man abrutschen sollte.
  • Entei... eigentlich kennen wir dieses Pokémon bereits. Doch diesmal ist es wesentlich schwerer als letztes Mal. Es gibt verschiedene Lösungswege, wie man Entei besiegen kann, doch alle sind nicht ganz leicht. Bisafans empfiehlt den Einsatz von Psiana um Entei an der Bewegung zu hindern (geht auch mit einem voll aufgeladenen Minun, doch die Energie wurde vermutlich gegen Suicune verbraucht...). Alternativ kann natürlich auch Meditalis oder Gengar helfen. So oder so ist dieser Kampf nicht umsonst der Finalkampf. Bevor man Entei überhaupt mit 16 Kreisen fangen kann, muss sein "Schutzschild" durchbrochen werden. Dazu muss es solange eingekreist werden, bis die Anzahl der Flammen um Entei herum verschwunden sind. Hier kann man jedoch Stück für Stück vorangehen. Man braucht also nicht alle auf einmal beseitigen wie beim Einkreisen. Also ruhig Zeit lassen. Sobald der Schutzschild weg ist, muss man Entei mit Minun, Psiana, Aquana, Gengar oder anderen Mitteln bremsen um es dann schnell 16mal einzukreisen - viel Erfolg - ich brauchte 7 Versuche bis es klappte!

24. Herbstenau

  • Nach dem Neustart des Spieles findet man sich in Herbstenau wieder, wo Spencer und für die bisherigen Missionen lobt. Ausserdem hat man ab sofort die Fähigkeit Pokémon-Freunde auch in andere Gebiete mitzunehmen! Doch auch vom Professor gibt es etwas - eine Erweiterung für das FangKom, damit man die Spielfortschritte sehen kann. In der neuen Ranger-Info ist dies nun problemlos möglich!

25. Wie geht es weiter?

Nach einem Neustart des Spieles gibt es nun zwei Möglichkeiten weiterzuspielen. Was man zuerst macht ist egal. Man darf auch kombinieren und jeweils eine Mission aus jedem Bereich machen. Da alle folgenden Missionen jedoch recht flott gehen, kann man ruhig auch erst einmal einen Bereich komplett abschließen:

Zu der Übersicht aller Extra-Missionen
Zu der Übersicht aller Spezialmissionen

Komplettlösung Teil 1 Komplettlösung Teil 2 Komplettlösung Teil 3