Bisafans.de Gewinne Tomodachi Life!
News | TV-Guide | Kinofilme | Pokedex | Spiele | TCG | Files | Fanwork | Forum | Sonstiges | Spiel + Spaß

16. Kinofilm: Genesect und die wiedererwachte Legende

Japan 13.07.2013 USA 19.10.2013 (Cartoon Network) Deutschland 19.10.2013 (7MAXX)

Der 16. Kinofilm und der Evoli Vorfilm sind bis zum 15.12.2013 hier auf der offiziellen Pokémon Webseite sowie der Pokémon App zu sehen!

Pokémon in diesem Film

Genesect, Mauzi, Mewtu (neue Form), Pikachu, Zobiris

Personen in diesem Film

Ash, Benny, James, Jessie, Lilia

BisaBoard Diskussionen

Zu den Diskussionen bei uns im BisaBoard...

Allgemein

Einen Bericht zum Vorfilm "Evoli & seine Freunde" sowie ganzen Schwung Videotrailer und Prerelease-Informationen haben wir natürlich auch online!

Zusammenfassung (Danke an Chess)

Der 16. Pokémon-Film beginnt mit einem kurzen Szenenwechsel zwischen Mewtu und Genesect. Während ein Shiny-Genesect und seine Anhänger, ebenfalls Genesect, allerdings nicht Shiny, auf ein verschneites Gebirge zufliegen, fliegt Mewtu mit einigen anderen Flugpokémon immer höher in den Himmel und vollbringt schließlich eine Mega-Evolution. Es fällt hinab, hört im Fall eine Kinderstimme die sagt „Ich will nach Hause“ und fliegt in Richtung dieser Stimme. Währenddessen geht in dem vereisten Gebirge eine Lawine los, doch kommt genau in diesem Moment Mewtu dort an (die Stimme kam von einem der Genesect) und rettet die Genesect (es setzt dafür Psycho-Kräfte in seiner Mega-Form ein), wobei das Shiny-Genesect daraufhin nicht anwesend ist. Mewtu erkennt, dass die Genesect genau wie es selbst vom Menschen erschaffen worden sind und es gibt eine kleine Rückblende, welche zeigt wie die Genesect aus einem Labor ausbrechen. Das Genesect, dessen Stimme Mewtu zuvor gehört hatte, erzählt, dass es damals hier gelebt hat. Doch plötzlich taucht dass Shiny-Genesect wieder auf und greift Mewtu an. Letzteres versucht diesem zu erklären, was passiert ist, doch stößt es damit auf taube Ohren. Die Genesect greifen noch kurz weiter an und verschwinden dann fliegend. Man sieht in einer kurzen Sequenz noch wie die Genesect bei Sonnenuntergang auf eine große Stadt an einem See, beziehungsweise am Meer, zufliegen und dann folgt das allseits bekannte Intro der Pokémonfilme.

In der nächsten Szene finden wir uns bei unseren Freunden Ash, Lila und Benni wieder, die durch einen Wald laufen, auf der Suche nach den „Pokémon Hills“, einem Naturreservat. Dort wartet bereits Erik, eine Art von Park-Ranger, auf sie, der sie kurzerhand rumführt. Im Inneren bittet Ash darum, dass er seine Pokémon frei lassen darf – Erik gewährt ihm; Lila und Benni tun es Ash gleich. Die Intromusik startet und wir sehen dabei einige Sequenzen, in denen die Pokémon der drei Freunde durch den Park tollen und auf ein Zobiris aus diesem treffen, mit dem sie sich scheinbar anfreunden.

Die vier entdecken ein Heckenlabyrinth und Ash und Pikachu rennen sofort voraus, gefolgt vom dem Zobiris. Zu dritt durchqueren sie es zügig und kommen letztendlich an einem See raus, welcher voll mit Seerosen ist. Einen Moment lang sind die drei überwältigt von der Schönheit, bis ihnen auf einmal ein seltsames Pokémon am Ufer auffällt – ein Genesect (was sie jedoch nicht wissen). Als es merkt, dass es entdeckt wurde, kauert es sich in die Position zusammen in der es auch fliegt, und stellt sich „tot“. Ash kommt ihm näher, fasst es an, und als er schließlich so halb auf ihm drauf steht, fliegt es plötzlich los. Während er und Pikachu zunächst geschockt sind haben sie schon nach einigen Sekunden eher Spaß daran, auf diesen „Ding“ über den See zu schweben. Nach einigen akrobatischen Meisterleistungen fliegt Genesect auf das Ufer zu, wirft Ash und Pikachu ab und transformiert darauf hin wieder in seine normale Form – Ash fällt dabei fast ins Wasser, doch Genesect hält ihn fest. Ash, Pikachu und Genesect sitzen am Ufer, als Letzteres plötzlich sehr traurig sagt „Ich will nach Hause“. Diese Stimme kommt uns bekannt vor! Ash zeigt Mitleid, bis plötzlich Lilia und Benni auftauchen. Zunächst ist Genesect misstrauisch, den beiden gegenüber, doch schnell wird es zutraulich. Ash verspricht, dass er Genesect helfen wolle, wieder nach Hause zu finden. Da tauchen auf einmal die anderen Genesect auf, woraufhin Ash seinem neuen Freund aufmunternd auf die Schulter klopft. Doch die anderen Genesect scheinen Ash als Feind zu sehen, sodass das Shiny-Genesect einen Angriff auf Ash abfeuert, woraufhin Pikachu augenblicklich zurückschlägt, es hat jedoch keine Chance gegen das Shiny-Genesect anzukommen und wird besiegt. Das Genesect, das Ash am Ufer kennengelernt hat, fliegt in die Luft zu seinen Freunden und versucht sie davon abzuhalten weiter anzugreifen. Das Shiny-Genesect scheint dieses jedoch kontrollieren zu können, und so greift sein eigentlicher, neuer Freund Ash an. In der allerletzten Sekunde taucht wie aus dem Nichts Mewtu in der Mega-Form auf und springt in den Angriff. Mit seinen psychischen Kräften blockt es diesen mit einer Explosion zufolge ab; im Rauch von dieser flüchten die Genesect. Mewtu zeigt sich vor Ash und Co und verwandelt sich zurück in seine normale Form. Es sagt, dass es eigentlich nur Pikachu und Milza retten wollte – es ging ihr nicht um Menschen. Doch Ash hakt nach, und so erzählt Mewtu den Dreien was es mit den Genesect auf sich hat. Mewtu meint dann, sie sollten vergessen, was sie gesehen haben, und verschwindet.

Derweil gibt es auch eine Zwischenszene mit Team Rocket, die dieses Gespräch belauscht hatten und nun den Plan schmieden, mit einer Armee aus Genesect endlich Pikachu klauen zu können … Größenwahn vom Feinsten.

Am Abend im Poké-Center erzählen Ash und Co Schwester Joy von Genesect und Mewtu, doch sie hat ihrer Aussage nach von keinem der beiden je etwas gehört. Plötzlich entdeckt Ash ein Bild an der Wand, welches einen See voller Seerosen zeigt. Es waren dieselben wie an dem See zuvor. Auf Nachfrage erklärt Erik ihm, dass dies die sogenannten Blokea-Lotus-Blumen seien, die von weit her importiert werden mussten – sie seien eine der ältesten Arten die es (noch) gibt.

In der nächsten Szene werde die Genesect bei Nacht gezeigt, wie sie durch die Pokémon Hills wüten. Sie scheinen mit einer Art von Spinnennetz (was im Endstadium aber eher einem Wurzelgebilde ähnelt) etwas zu bauen. Diese „Wurzeln“ arbeiten sich durch den Boden durch in das Elektrizitätswerk des Parks, sodass der Strom ausfällt, beziehungsweise schwächer wird. Dem nicht genug, versorgt das Werk nicht nur den Park mit Strom, sondern die ganze Stadt, es gibt also überall Probleme mit Licht und Elektrizität. Das Zobiris aus dem Reservat, welches das alles mitkriegt, macht sich panisch auf den Weg zu Ash und seinen Freunden und bringt diese dazu, mit ihm zu kommen. Am Eingang der Pokémon Hills sehen sie einen Kampf zwischen einem Impergator und einem Genesect – Ersteres verliert. Benni bringt daraufhin ein verletztes Pokémon ins Pokémon Center während Ash, Lila und Erik in den Park gehen wollen. Der Weg wird ihnen von mehreren Genesect versperrt und sie entscheiden, dass es besser wäre, dort nicht lang zu gehen. Stattdessen nehmen sie Eriks Geheimtipp: Eine Art von verstecktem Eingang, den Mitarbeiter manchmal nutzen, um in die Hills zu kommen.
Währenddessen wird Team Rocket wie immer kurzerhand von einem der Genesect verjagt.
Ash, Lila und Erik laufen zum Umspannungswerk, dem Elektrizitätswerk, und sehen, was die „Wurzeln“ angerichtet haben.

Währenddessen steht Mewtu auf dem Dach eines Hochhauses der Stadt und beobachtet das Ganze. Dabei verfällt es in Erinnerungen, wie es erschaffen wurde, wie es geflohen ist und wie es schließlich von einer Gruppe von Pokémon aufgenommen wurde – man erfährt einiges über die Vergangenheit des offenbar neuen Mewtus. Gleichzeitig erfährt von dem Gedankengang, dass Mewtu findet, dass die Genesect sowas auch verdient haben.

Derweil finden Ash und Lila im Zentrum dieser seltsamen Wurzeln das Genesect, mit dem sie am See eine freudige Bekanntschaft gemacht hatten bevor dessen Kumpanen aufgetaucht waren. Dieses entschuldigt sich für sein Verhalten als Shiny-Genesect aufgetaucht ist und erzählt den Beiden, dass es die Blokea-Lotus-Blume sehr mag, weil es diese auch immer in ihrem Zuhause gab. Die anderen Genesect treffen ein, ebenso wie einige andere Pokémon – Impergator zeichnet sich besonders vom Rest ab, denn es rastet sofort aus und greift Shiny-Genesect an, doch dieses schlägt kaltblütig zurück; vor seinem Sturz in den Abgrund kann ihn am Ende nur noch das plötzlich auftauchende Mewtu retten. Gleichzeitig schützt Pikachu das Genesect vom See vor einem herabstürzenden Teil des Elektrizitätswerks.

Mewtu flüchtet daraufhin in die Stadt, dicht gefolgt von Shiny-Genesect. Nach einer mehr oder weniger sinnlosen verbalen Auseinandersetzung der beiden beginnt eine Art von Kampf, der jedoch eher einer Jagd gleich – Mewtu die Gejagte, Shiny-Genesect der Jäger!

Der Kampf in den Hills geht weiter, wobei sich das Genesect vom See auf Ashs Seite zu schlagen scheint. Nach einem Schlagabtausch verschiedener Attacken taucht Benni mit Verstärkung in Form von vielen Pokémon auf, während Erik verzweifelt im Kontrollraum sitzt und alles versucht um den Strom wiederherzustellen. Wie durch Gedankenübertragung wird den Genesect in den Hills von Shiny-Genesect in der Stadt auf einmal mitgeteilt, dass sie weiterkämpfen sollen (erkennbar an den rot leuchtenden Augen) und so ist nun auch das Genesect vom See wieder auf der „bösen“ Seite. Trotzdem scheinen die anderen Pokémon am Gewinnen zu sein; sie treiben die Genesect und wollen soeben den finalen Schlag ausüben, als plötzlich das Shiny-Genesect wieder auftaucht, eine Attacke abfeuert und mitkämpft. Das gibt dem Kampf eine Wendung. Der Kampf soll weitergehen, als Ash sich dazwischen stellt und ein Ende fordert. Das Shiny-Genesect zeigt keinerlei Einsicht und schießt eine Attacke auf Ash ab, welcher in dem Moment seinem Ende bedrohlich nahe steht. Zu seinem Glück entscheidet sich wohl das Genesect vom See wieder auf Ashs Seite zu sein – es springt zwischen ihn und die Attacke und wird in Folge dessen kampfunfähig; seine Augen werden grau/farblos. Die anderen Genesect lässt dies unberührt, sie vereinen Attacken verschiedener Typen gemeinsam zu einem einzigen Strahl, der bedrohlich auf die Gruppe von Pokémon und Menschen zukommt, als Mega-Mewtu aus dem Nichts auftaucht und die fusionierte Attacke mit einem Kraftfeld abblockt.

Es verwandelt sich zurück und beginnt mit den Genesect zu reden. Für einen Moment könnte man meinen sie würden verstehen, doch einige Augenblicke später beginnen diese Mewtu anzugreifen, sodass es fliehen muss. Die Genesect jagen es nun durch die ganzen Pokémon Hills, greifen es immer weiter und weiter mit unglaublich hoher Geschwindigkeit an und Mewtu scheint (teils in der Mega-Form, teils auch nicht) große Probleme zu haben, die Angriffe auf längere Zeit abzublocken.

Zeitgleich erwacht das Genesect vom See wieder, als ein Blütenblatt seiner Lieblingsblume vor ihm landet. Es springt ins Wasser, fischt eine der Blumen heraus, betrachtet diese einen Moment und beginnt dann zu weinen. „Ich will nach Hause!“

Der Kampf zwischen Mewtu und den Genesect geht weiter; verlagert sich jedoch in den Kontrollraum des Elektrizitätwerks, wodurch ein kompletter Stromausfall in der gesamten Stadt ausgelöst wird. Gleichzeitig entfachen die Attacken der Genesect einen Brand, der ein großes Gebiet der Hills – dort, wo sich Ash und Co aufhalten – in blaue Flammen stellt. Die Kontrahenten bewegen sich wieder zum eigentlichen Ort des Geschehens uns halten aufgrund des Feuers einen Moment inne.
Ash ruft Ottaro hervor und befiehlt im mit Hydropumpe das Feuer zu löschen, Impergator hilft ihm. Sie scheinen es, mit der Hilfe von anderen Pokémon wie Geowaz, die Steine und Erde auf das Feuer werden, tatsächlich zu schaffen. Als sie es gelöscht hatten rettet Imperagator seine eigentlichen Feinde, die drei anderen Genesect, vor einem herabstürzenden Balken. Die drei sind also nicht mehr am Kampf beteiligt. Anders als ihr Anführer; Shiny-Genesect und Mewtu kämpfen immer weiter und weiter. Die beiden stehen sich gegenüber, feuern ihre Attacken ab und lösen eine große Explosion aus. Ash stellt sich daraufhin selbstlos zwischen die beiden und bittet Shiny-Genesect aufzuhören. Es würde wo anders ein Zuhause für ihn und sein Freunde geben; doch dieser zeigt wenig Einsicht und das obwohl die anderen Genesect sich nun sogar auf Ashs Seite stellen und ihn und seiner Meinung vertreten.

Für eine Sekunde wirkt es, als würde Shiny-Genesect es sich überlegen; doch nennt er die anderen Genesect daraufhin Verräter und feuert einen weiteren Angriff ab, den Mewtu abfängt. Daraufhin schnappt sich Mewtu das Shiny-Genesect und fliegt mit ihm gen Himmel, zur „Grenze des Jenseits“; Mewtus Aussage nach die letzte Option. Nachdem der Bildschirm kurz schwarz wird finden sich Mewtu und Shiny-Genesect im All wieder und blicken auf die Erde hinab. In dieser Sekunde registriert Shiny-Genesect erst was er angerichtet hat und willigt ein, dass sie alle Freunde seien. Hand in Hand fliegen sie zurück auf die Erde, doch stürzen sie im Fall ab. Die anderen beobachten dies von den Hills aus; die Genesect fliegen in die Luft und bilden ein Netz um den Sturz zu federn, gemeinsam mit Ashs Glurak und Lilias Dragoran glauben sie Mewtu und Shiny-Genesect abfangen zu können, doch es klappt nicht. Die zündende Idee haben dann Ottaro und Impergator; sie errichten ein großes Kissen aus Wasser, in dem die beiden landen können, und so geht die Geschichte letzten Endes doch nochmal gut aus. Der Strom geht wieder, die Genesect können nun in den ehemaligen Pokémon Hills leben, wo nun die Blokea-Lotus-Blüten wieder zu sehen sind. Mewtu bedankt sich bei Ash und verschwindet ebenfalls.