Sidebar anzeigen

Tourbericht: Connichi 2011 in Kassel ()

Vielen Dank an Nils vom BisaCast-Team für diesen Tourbericht sowie das Bildmaterial!

- FREITAG -

Der Connichi Freitag begann für mich mit Stress; der Friseur, der meine Frisur für mein Cosplay richten sollte, war an diesem Tag wohl nicht gut drauf. Kurz gesagt, ich brauchte eine Perücke, und das innerhalb von einem Tag. Gottseidank konnte ich mir nach kurzem Gespräch mit einer guten Freundin eine passende Perücke sichern, die Connichi war also gerettet. ;)



Vor der Stadthalle warteten schon die ersten Cosplayer.
Rechts ist der Stand der Animexx zu sehen.

- SAMSTAG -

Endlich war der Tag der Connichi für mich gekommen, nach kurzem Frühstück ging es mit dem Auto los Richtung Kassel. Um ungefähr 10:30 Uhr traf ich dann vor dem Kongress Palais ein und war zuerst überwältigt von der Masse an Cosplayern. Dadurch, dass ich auf der AnimagiC dieses Jahr eher wenige Besucher im Vergleich zum Vorjahr antraf, hatte ich keine allzu hohen Erwartungen an die Connichi betreffend der Besucherzahlen, so staunte ich nicht schlecht beim Anblick der vielen Menschen. Wie mir später mitgeteilt wurde, kamen an den 3 Connichi Tagen ca. 18.000 Besucher, ein Großteil davon natürlich am Samstag. Nach ein paar Fotos von Zekrom Cosplayern ging es dann in die Halle. Durch mein Presseticket gelang ich relativ schnell durch den Eingang und konnte mich kurz umsehen und ein paar Fotos machen. Meine Gruppe war bereits angekommen, also machte ich mich auf den Weg in den Park hinter dem Gebäude, letzteres musste erst einmal warten. Nach der Begrüßung und kurzem Smalltalk ruf auch schon die Freundin an, die mir freundlicherweise ihre Perücke zur Verfügung stellte, und gab mir Bescheid, dass sie auch angekommen sei. Also habe ich sie kurz abgeholt und nach kurzem Anpassen der Perücke sind wir wieder in den Park zu meiner Gruppe gegangen.



Nicht nur drinnen war viel los - auch draußen, wie man sehen kann!
Besonders toll waren die vielen Cosplayer, wie z.B. ein Zoroark!

Kurz etwas zum Park an sich: Es ist eine große, wenn nicht riesige Grasfläche mit Büschen, Bäumen, Blumen und Wegen und einer beachtlichen Anzahl an Cosplayern. So weit das Auge reichte sah man die verschiedensten Gestalten, auch einige Pokémon konnte ich ausmachen. In diesem Park hat sich für mich auch der Großteil der Connichi abgespielt, ich habe Freunde und Bekannte getroffen, neue Leute kennen gelernt, Fotos gemacht und so weiter. Zwischendurch ging es ins Gebäude und das angrenzende Hotel, in dem einige Stände aufgebaut waren und man eine warme Mahlzeit bekam. Im Kongress Palais selber waren wieder viele Stände aufgebaut, manche machten Werbung für Neuerscheinungen im Bereich Manga, Anime und Co., andere verkauften ebendiese und wieder andere boten verschiedene Cosplay-Accessoires an. Dann kam der Händler Raum; obwohl in einer großen Halle sehr viele Stände aufgebaut waren, war die Luft trotzdem nicht so stickig und heiß, wie man es vielleicht von anderen Conventions gewohnt ist. Im Händlerraum gab es nichts, was es nicht gibt, von Postern, Manga und Anime über (Pokémon-)Plüschis und Figuren bis hin zu CDs und Artbooks konnte man so ziemlich alles bekommen, was das Cosplayer-Herz begehrt. Natürlich gab es auch wieder zahlreiche Workshops mit den verschiedensten Themen, zum Beispiel Anleitungen zum Fotografieren, Zeichnen und Cosplayen. Auch in den Videosälen war einiges los, viele Anime wurden erstmals in Deutschland gezeigt. Dieses Jahr waren auch viele interessante und bekannte Gäste vertreten, von Manga Autoren über Zeichner bis hin zu Sängerinnen war alles vertreten. Später ging es wieder nach draußen, ich aß eine leckere Bratwurst am Stand vor dem Gebäude und verabschiedete mich gegen 17:00 Uhr von meinen Freunden und machte mich auf den Weg nach Haus.



Weitere Beispiele der tollen Cosplay-Kostüme.
Links ist Zekrom zu sehen und rechts Link aus "The Legend of Zelda".

- FAZIT -

Die Connichi dieses Jahr war zugleich meine erste, und ich muss sagen: sicherlich nicht die letzte! Die Organisation ist sehr gut, das Gebäude und die Umgebung haben Charme und sind hübsch anzusehen und es wird sehr viel geboten. Es ist etwas schade, dass ich nur samstags kommen konnte dieses Jahr, das ließ sich wegen der Schule aber leider nicht vermeiden. Ich habe einen wirklich tollen Tag hinter mir und hoffe, das nächstes Jahr wiederholen zu können.

- WEITERFüHRENDE LINKS -

Geschrieben von Nils Jansen am für Bisafans.de