Was ist Bisafans?

Bisafans.de erhielt seinen Namen mehr oder weniger durch einen Zufall. Die kleine Schwester des Bisafans.de-Gründers mochte ihr Bisasam-Plüschi sehr gerne. Dies führte dazu, dass man beim Spielen einmal auf die Bezeichnung „Bisafan“ kam. Da auch der Gründer, Robert R. Agular, das Plüschi sehr süß fand, waren es schon zwei Bisafans.

Seine Ursprünge hat Bisafans.de jedoch als Teilbereich der ehemaligen Spiele-Seite "raffs.de" gehabt. "raffs.de" war zu seiner Zeit (2000-2003) eines der größten deutschsprachigen privaten Online-Spielemagazine mit täglichen News rund um PC-, Konsolen-, Brett- und Kartenspielen. Als der Pokémon-Bereich (damals schlicht "Pokémon Area" genannt) immer größer und umfangreicher wurde, entschloss sich Robert R. Agular, dazu, diesen Bereich abzutrennen und ihm eine eigene Domain zu spendieren. Um rechtliche Konflikte zu vermeiden (die es übrigens einige Jahre später bei anderen Webseiten tatsächlich dann auch gab), wurde bewusst darauf verzichtet, das Wort „Pokémon“ im Domainnamen zu integrieren. Also wurde der Name Bisafans relativ spontan gewählt, nicht zuletzt aus dem Grund, dass Bisasam ein leicht zu zeichnendes Pokémon ist und die Artworks damit einfach zu gestalten sind.

Bisafans.de steht von Anfang an unter dem Motto „Von Fans für Fans“. Bis 2014 steckte jedoch primär Robert R. Agular hinter der Webseite und erstellte neue Seiten, Layouts, programmierte interaktive Inhalte, organisierte Gewinnspiele, spendet jedoch bis heute die Serverkosten. Beginnend ab 2007 wurde auch ein kleiner Amazon Partnershop eingerichtet, um die steigenden Serverkosten tragen zu können. Seit dieser Zeit tragen auch viele Fans durch Käufe im Bisafans Partnershop zum Erhalt von Bisafans bei! Seit ca. 2010 wird, wie auf fast allen Seiten im Internet, auch Werbung eingeblendet, um die steigenden Servergebühren zu stemmen, eine bisastarke Sache, die sich auch in häufigeren Gewinnspielen zeigt, die durch die Einnahmen finanziert werden. Auf diese Weise erhalten die Fans auch etwas für ihre Treue zurück. Ganz nach dem Motto „Von Fans für Fans“!
Seit 2014 hat ein engagiertes Team aus der BisaBoard-Community in Leitung der Administration dem Urheber Robert R. Agular, welcher sich fortan auf seine politische Karriere konzentrieren möchte, die primären Aufgaben an der Hauptseite abgenommen. Es sorgt in Zukunft für eine engere Beziehung zwischen Bisafans.de und dem dazugehörigen Forum BisaBoard, sowie frischen Wind in Form von einem neuen Design und zeitgemäßer Technik.

Seit der Gründung verlief das Wachstum von Bisafans enorm. Von anfänglich wenigen hundert Seitenaufrufen pro Woche steigerte sich Bisafans bis Herbst 2006 auf rund 2 Millionen Seitenaufrufe pro Woche! Dabei ist der Anstieg beständig und anhaltend. Es war nicht immer einfach den großen Besucheransturm zu bewältigen, und so kam es beim Erscheinen der Editionen Feuerrot/Blattgrün zu einer Überlastung der Server. Nach einem Serverumzug wurde dieses Problem jedoch behoben und seit dem stehen Bisafans ausreichende Kapazitäten zur Verfügung, um noch wesentlich höhere Besucherzahlen verarbeiten zu können.

Das Erscheinen von Pokémon Diamant und Perl feierte Bisafans besonders kräftig. So trat Robert R. Agular stellvertretend für Bisafans am als Interviewgast in der TV-Sendung "GIGA PLAY" auf und stellte das am erscheinende Diamant und Perl allen Fans vor. Am Erscheinungstag der beiden Editionen veranstaltete Bisafans direkt eine mehrtägige Pokémon Ausstellung auf der „AnimagiC 2007“. Dabei lernte man den einen und anderen Fan auch einmal persönlich kennen. Das Erscheinen von Diamant und Perl zwang Bisafans ebenfalls zu einem weiteren Serverwechsel, da der alte Server mit inzwischen 7 Millionen Seitenaufrufen pro Tag überlastet war.

In den Folgejahren wurden weitere Server in Betrieb genommen und einzelne Bereiche zu selbständigen Teilen von Bisafans ausgebaut. Beispiele dafür sind das BisaBoard, eine der größten deutschsprachigen Pokémon Communitys mit rund 57 000 Mitgliedern oder der BisaCast, der mit wechselnden Teams einen der größten deutschsprachigen Pokémon Podcasts bietet. Passend zum Zeitgeist werden die Bisafans Pokémon News seit 2012 nicht mehr über einen Newsletter (ca. 20 000 Abonnenten), sondern per Twitter, Facebook & Co. angeboten und von den Fans angenommen. Mit einem YouTube-Kanal ( BisaNews), unregelmäßigen Twitch-Livestreams (Bisafans) und einer eigenen Gruppe auf deviantART (BisaArts) zeigt sich Bisafans ebenso auf anderen beliebten Webseiten und breitet sein Spektrum weiter aus!

Dies ist nur ein kleiner Teil der Bisafans.de Geschichte. Weitere Teile folgen bei Gelegenheit!