Sidebar anzeigen

Arktos, Zapdos, Lavados und Lugia fangen

Nach dem Pokémon Go Fest in Chicago, auf dem legendäre Pokémon erstmals öffentlich vorgestellt wurden, ist es Spielern auf der ganzen Welt möglich in Raid-Kämpfen neben Lugia auch Arktos, Zapdos und Lavados zu erhalten. Hierbei sind die Pokémon nicht permanent verfügbar, sondern nur über einen bestimmten Zeitraum. Einige Fans fragen sich deshalb aus gutem Grund, wie man die legendären Pokémon besonders effektiv bekämpfen und einfangen kann. Im Folgenden wollen wir euch die Tipps unserer Community zum Bekämpfen der Pokémon zusammenfassen. So steht dem erfolgreichen Fangen der legendären Pokémon nichts mehr im Wege!

Danke an Liquice für die Hilfe zu diesem Artikel.

Erscheinungszeiträume

Pokémon Zeitraum in dem es erscheint
 Arktos 22. Juli bis 31. Juli 2017
14. August bis 31. August 2017
 Zapdos 07. August bis 14. August 2017
14. August bis 31. August 2017
 Lavados 31. Juli bis 07. August 2017
14. August bis 31. August 2017
 Mewtu unbekannt
 Lugia 22. Juli bis unbekannt

Die legendären Pokémon im Raidkampf

Bevor ein Raid-Boss gefangen werden kann, muss dieser zunächst in einer Gruppe besiegt werden. Hierbei ist Lavados das bisher am einfachsten zu besiegende legendäre Pokémon: Nach ersten Erfahrungsberichten reichen bereits fünf Spieler auf Level 30 aus, um das Pokémon erfolgreich zu bezwingen. Manche Gruppen sollen sogar nur mit 4 Spielern das Pokémon besiegt haben! Im Gegensatz zu Arktos oder Lugia ist es somit sehr viel einfacher eine Gruppe zu finden, die das legendäre Pokémon effektiv besiegen kann.

Die empfohlenen Mindestanzahlen und Werte der Raids findet ihr in folgender Tabelle. Beachtet, dass die Mindestanzahl stets von Spielern auf Level 30 ausgeht und je nach Teamaufstellung schwanken kann. Es ist also stets hilfreich trotzdem mehr Teilnehmer in der Gruppe zu haben.

WP im Raid 37.603 41.953 42.691 49.430 42.753
max. WP Lvl. 20 1.676 1.870 1.902 ? 2.056
max. WP Lvl. 39 3.225 3.282 3.282 ? 3.547
Spieleranzahl 10 8 9 ? 14

Um später im Kampf selber hilfreich zu sein, empfiehlt es sich, dass ihr ein Team für den Kampf auswählt, welches das Raid-Pokémon schnell in die Knie zwingen kann. Hierbei sollte nicht primär darauf geachtet werden, dass ihr mit euren Pokémon lange überlebt, sondern darauf, dass ihr selber auch Schaden an dem Gegner anrichtet. Verlasst euch bei einem Raidkampf also nicht auf Pokémon wie  Relaxo,  Heiteira oder andere Pokémon mit einem hohen Verteidigungswert, sondern nutzt Schwächen aus und nehmt attackenstarke Pokémon mit in den Raidkampf. Dadurch fällt es der eigenen Raid-Gruppe umso leichter das Pokémon erfolgreich zu besiegen.

Arktos

 Arktos ist ein Eis Eis- Flug Flug-Pokémon, welches durch seine Typen eine Schwäche gegen Elektro Elektro-, Stahl Stahl- und Feuer Feuer-Attacken besitzt. Viel größer ist außerdem die Schwäche gegen Gestein Gestein-Attacken, die gleich vierfach effektiv auf das Pokémon wirken und somit sehr großen Schaden anrichten können. Nutzt seine Schwächen aus, um im Kampf besonders viel Schaden anrichten zu können.

Achtet während des Kampfes gegen Arktos stets auf die starke Lade-Attacke des Pokémon. Sie fügt euren eigenen Pokémon großen Schaden zu. Versucht ihr durch Wischen auf dem bildschirm auszuweichen, um so wenig Schaden wie möglich zu bekommen.

Arktos kann nach dem Fang mit perfekten Werten bis zu 1676 WP auf Lvl 20 und 2891 WP auf Level 39 besitzen.

Starke Pokémon gegen Arktos

Pokémon Attacken
Geowaz Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinkante, Felswurf
Amoroso Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinhagel
Flamara Schnell-Attacken: Glut, Feuerwirbel
Lade-Attacken: Hiitzekoller
Despotar Schnell-Attacken: Eisenschweif
Lade-Attacken: Steinkante
Mogelbaum Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinhagel

Lavados

 Lavados ist ein Feuer Feuer- Flug Flug-Pokémon und besitzt neben einer Schwäche für Wasser Wasser- und Elektro Elektro-Attacken auch eine vierfache Schwäche gegen den Typen Gestein Gestein. Um dem Pokémon besonders viel Schaden zuzufügen, solltet ihr somit die Schwächen von Lavados ausnutzen und Pokémon auswählen, die Wasser-, Elektro- oder Gesteins-Attacken besitzen, da diese Bonusschaden anrichten.

Besonders stark sind hier die Attacken Steinwurf, Steinhagel, Felswurf oder Steinkante, die das Lavados vierfach effektiv treffen können. Nutzt im idealfall  Geowaz oder  Amoroso mit den entsprechenden Attacken, um Lavados schnell zu besiegen. Sollte euer Amoroso Hydropumpe beherrschen, kann diese Attacke immerhin noch zweifach effektiv treffen.

Greift das Lavados mit eurer Gruppe zusammen an und versucht so viel Schaden auszuteilen wie nur möglich. Achtet stets auf die Bewegungen von Lavados - ändern sie sich, setzt es die Lade-Attacke Hitzewelle ein, die sehr viel Schaden auf einmal anrichten kann. Weicht den starken Attacken mit einem seitlichen Wischen auf dem Bildschirm aus und versucht so Schaden zu vermeiden.

Lavados kann nach dem Fang mit perfekten Werten bis zu 1870 WP und 3225 WP auf Level 39 besitzen.

Starke Pokémon gegen Lavados

Pokémon Attacken
Geowaz Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinkante, Felswurf
Amoroso Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinhagel, Hydropumpe
Mogelbaum Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinhagel
Despotar Schnell-Attacken: Eisenschweif, Biss
Lade-Attacken: Steinkante
Blitza Schnell-Attacken: Voltwechsel, Donnerschock
Lade-Attacken: Donnerblitz
Kabutops Schnell-Attacken: Zertrümmerer
Lade-Attacken: Steinkante

Zapdos

Zu guter Letzt darf  Zapdos in dem Trio der legendären Vogelpokémon natürlich nicht fehlen. Das Elektro Elektro- Flug Flug-Pokémon besitzt, anders als Arktos oder Lavados, keine vierfache Schwäche gegen einen Typen, sondern nur eine zweifache gegen Eis Eis und Gestein Gestein. Zapdos ist somit etwas schwerer zu besiegen, als seine Artgenossen. Umso wichtiger ist es hier besonders auf die Pokémon im eigenen Team zu achten, um das Pokémon effektiv besiegen zu können.

Ein Geheimtipp für den Raid rund um Zapdos ist  Rossana, welches mit den Eis-Atztacken wie Eisesodem oder Lawine besonders viel Schaden an Zapdos anrichtet, da es damit stets sehr effektiv trifft. Aber auch die bekannten Vertreter wie  Geowaz oder  Amoroso können für den Raid rund um Zapdos genutzt werden, da diese mit ihren Gestein-Attacken auch Zapdos sehr effektiv treffen können. Achtet jedoch darauf, dass Amoroso eine Schwäche gegen Elektro-Attacken besitzt und somit viel Schaden von Zapdos nimmt. Geowaz hingegen ist durch seine Typenkombination von Gestein und Boden geschützt und nimmt nur den halben Schaden von Zapdos Attacken.

Auch Zapdos hat während des Kampfes ein besonderes Bewegungsmuster und davon nur abweichen, wenn es zu einer Lade-Attacke ansetzt. Beobachtet das Pokémon genau, um im richtigen Moment mit einem Wischen über den Bildschirm ausweichen zu können und Schaden zu umgehen.

Lavados kann nach dem Fang mit perfekten Werten bis zu 1902 WP und 3282 WP auf Level 39 besitzen.

Starke Pokémon gegen Lavados

Pokémon Attacken
Rossana Schnell-Attacken: Konfusion, Eisesodem
Lade-Attacken: Lawine
Geowaz Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinkante, Felswurf
Amoroso Schnell-Attacken: Steinwurf
Lade-Attacken: Steinhagel, Hydropumpe

Mewtu

Mewtu

 Mewtu ist bald in exklusiven Raid-Kämpfen fangbar. Mewtu besitzt hierbei lediglich einen einzigen Typ: Psycho Psycho. Das bedeutet, dass es mit Käfer Käfer-, Geist Geist- und Unlicht Unlicht-Attacken sehr effektiv getroffen werden kann während es resistent gegen Psycho Psycho- und Kampf Kampf-Attacken ist. Von letzteren erhält es somit weniger Schaden.

Auf Grund der Typenschwächen bieten sich besonders Despotar und Gengar für diesen Raid an. Beide Pokémon halten viele Schläge aus und besonders Gengar kann mit seiner schnellen Attacke Dunkelklaue in kurzer Zeit sehr viel Schaden anrichten. Despotar hingegen benötigt seine Unlicht-Attacken, um Mewtu stark schlagen zu können. Solltet ihr Despotar mit Gesteins-Attacken in den Raids der legendären Vögel genutzt haben, könnt ihr mit Schnell-TMs und Lade-TMs die Attacken von Despotar auf Mewtu abstimmen.

Lugia

Auch  Lugia kann derzeit in Raidkämpfen weltweit gefangen werden. Hierbei besitzt das Pokémon die Typen Psycho und Flug und verfügt damit über ganze fünf Typenschwächen, die Lugia alle doppelt effektiv treffen: Unlicht Unlicht-, Elektro Elektro-, Geist Geist-, Gestein Gestein- und Eis Eis-Attacken treffen Lugia stark und sollten daher unbedingt in den Teams vertreten sein.

Für Lugias Raid bietet sich  Gengar besonders an, da es mit seinen Attacken Spukball und Dunkelklaue sehr großen Schaden an Lugia anrichten kann. Aber auch  Despotar mit der Unlicht-Attacke Biss, oder  Blitza mit seinen Elektroattacken Donnerschock und Donnerblitz können Lugia sehr großen Schaden anrichten.

Achtet während des Kampfes auf die Bewegungen von Lugia. Ändern sie sich, bereitet es eine Lade-Attacke vor, der ihr ausweichen solltet, um Schaden zu vermeiden. Beachtet hierbei, dass Lugia stets zwei Lade-Attacken hintereinander einsetzt und ihr somit zwei Mal ausweichen müsst!

Starke Pokémon gegen Lugia

Pokémon Attacken
Gengar Schnell-Attacken: Dunkelklaue
Lade-Attacken: Spukball
Despotar Schnell-Attacken: Biss
Lade-Attacken: Steinwurf, Steinhagel
Blitza Schnell-Attacken: Donnerschock
Lade-Attacken: Donnerblitz

Was passiert, wenn es doch mal schief geht?

Sollten alle eure sechs Team-Pokémon besiegt worden sein, ist das noch kein Ende des Raids. Habt ihr kein kampffähiges Pokémon mehr, werdet ihr zwar kurz aus dem Raidkampf geworfen, jedoch könnt ihr diesen jederzeit mit einem neuen Team betreten, oder eure alten Pokémon heilen. Gebt also nicht sofort auf, wenn ihr doch mal mehr Schaden abbekommen habt, als gedacht, denn ihr könnt jederzeit wieder dem Raid beitreten.

Falls es doch einmal passiert, dass eine gesamte Gruppe besiegt wird, wird der gesamte Raid abgebrochen und ihr gelangt wieder zum Startbildschirm. Besprecht euch dann und nutzt die Zeit, um euer Team wiederzubeleben und eure stärksten Pokémon kampfbereit zu machen. Übereilt den Neubeitritt nicht, um zu verhindern, dass ihr mit noch schwächeren Pokémon als zuvor zum Kampf antretet. Einen Raid könnt ihr stets so oft wiederholen, bis dieser geschafft wurde, oder eine Stunde Zeit seit dem Einsatz des Raid-Passes vergangen ist.

Legendäre Pokémon fangen

Habt ihr das Arktos, Zapdos, Lavados oder Lugia mit eurer Gruppe erfolgreich besiegt, habt ihr im Anschluss die Chance es zu fangen.

Hierbei erhaltet ihr, je nach Leistung, zwischen 6 und 13 Premierbälle, die ihr nach und nach auf das Pokémon werfen könnt. Pokébälle aus eurem Inventar könnt ihr nicht einsetzen. Da ihr nur wenige Versuche habt das legendäre Pokémon zu fangen, solltet ihr euch stets die Bewegungsabläufe des Pokémon anschauen und einprägen. Arktos, Lavados und Lugia fliegen nach einiger Zeit von oben nach unten herab, sodass es dort besser mit den Bällen treffbar ist. Wartet stets auf die beste Position des Pokémon bevor ihr den Pokéball werft, um sicherzustellen, dass der Ball nicht daneben geht.

Fangchance erhöhen

Die standardmäßige Fangchance von Arktos, Zapdos und Lavados liegt bei 3% und jene von Lugia beträgt nur 2%. Diese Chancen können jedoch durch besondere Vorgehensweisen erhöht werden kann:

Curveballs

Neben der einfachen Taktik einen Pokéball durch einfaches Wischen von unten nach oben auf das Ziel zu werfen, besteht ebenfalls die Möglichkeit einen so genannten Curveball auf Pokémon zu werfen. Curveballs wirft man indem man mit dem Finger auf den Pokéball tippt und den Finger dort in eine beliebige Richtung kreisen lässt. Nach ein paar Runden erhält der Pokéball einen Spin und fliegt, wenn man ihn wirft, in einer Kurve auf das Ziel. Trifft man mit diesem speziellen Wurf ein Pokémon, so erhöht sich die Chance leicht das getroffene Pokémon fangen zu können. Solltet ihr noch nie Curveballs geworfen haben, empfiehlt es sich diese an wilden Pokémon vorher zu üben. Hierbei bieten sich besonders  Tauboga und  Tauboss an, da sie eine ähnliche Bewegungsmuster haben wie auch die legendären Pokémon.

Beeren

Zwar können eigene Pokébälle bei dem Fangen von Raid-Bossen nicht eingesetzt werden, sehr wohl aber ist es für euch möglich Beeren einzusetzen, die es erleichtern das legendäre Pokémon zu fangen. Besonders die goldene Himmihbeere ist in dieser Situation eine besonders wichtige Hilfe, da sie die Fangchance des Pokémon um mehr als das Zweifache erhöht. Die goldene Himmihbeere erhaltet ihr nach erfolgreichen Raid-Kämpfen geschenkt.

Gute, Tolle und Fabelhafte Würfe

Natürlich sind auch gute Würfe ein sehr wichtiger Punkt beim Erhöhen der Fangchance. Je weiter ihr in der Mitte des Pokémon trefft und je kleiner der rote Fangkreis ist, desto stärker wird die Fangchance erhöht. Versucht mit jedem Wurf den einen bestmöglichen Wurf zu machen, um das Pokémon zu fangen. Fabelhafte Würfe sind hierbei wirkungsvoller als Tolle Würfe und dieser wiederrum besser als Gute Würfe.

Von 3% auf über 20%

Schafft ihr es eine goldene Himmihbeere einzusetzen und im Anschluss daran mit einem Curveball einen fabelhaften Wurf zu schaffen, erhöht ihr die Fangchance von 3% auf über 20%! Es lohnt sich also diese drei wichtigen Punkte zu beachten - und auch, wenn ein Wurf vielleicht nicht genau in die Mitte trifft, oder ihr keine Curveballs werfen könnt, so hilft euch bereits auch ein kleiner Teil der oben genannten Punkte die Fangchance leicht zu erhöhen. Vergesst außerdem nicht, dass die Fangmedaillen ebenfalls die Chance erhöhen das Pokémon zu fangen. Ihr solltet also die Medaillen der Typen der legendären Pokémon versuchen aufzuleveln. Besonders anbieten tut sich da die Flug-Medaille, die mit Taubsi sehr leicht zu verbessern ist.

Gerüchte

Natürlich gibt es um die legendären Pokémon einige Gerüchte, deren Wahrheitsgehalt bisher jedoch nicht bestätigt ist. Wir wollen euch diese Grüchte hier einmal vorstellen:

  • Ein Trick, den einige Spieler bei den Fangversuchen nutzen ist die geschickte Kombination aus zwei Beeren. Zunächst wird dem Pokémon eine Nanabbeere gegeben und ein Pokéball auf das Pokémon geworfen. Bricht es aus diesem aus, muss man sich beeilen und so schnell wie möglich eine Goldene Himmihbeere einsetzen. Wirft man danach wieder einen Pokéball, haben zeigen beide Beeren Wirkung, was die Fangchance zusätzlich erhöht.
  • Viele Spieler vermuten, dass Ho-Oh während des Pokémon Go Stadium Events, welches am 14.08.2017 in Yokohama im Rahmen des Pikachu Outbreaks stattfindet, erstmals verteilt werden soll.
  • Der letzte Pokéball in dem Fangbildschirm eines Raidbosses soll angeblich nie ein Pokémon fangen können. Nach dem ersten Wackeln bricht dieses stets aus.

Wenn ihr über die Gerüchte diskutieren wollt, könnt ihr dies in unserem Pokémon GO-Forum tun!